+
Ein Minotaurus tritt an zum kampf. Screenshot aus Tournament of Legends (von Sega; für Nintendo Wii; ab 16 Jahren).

Minotaurus gegen Skelettkrieger

Tokio - Bei "Tournament of Legends" treten alle möglichen Sagen-Gestalten in der Arena gegeneinander an. Wir schauen, was das Beat 'em Up für die Nintendo Wii taugt:

Tournament of Legends ist ein 3D-Prügelspiel von Sega für einen oder zwei Spieler und bietet eine Reihe von Kämpfern, die auf Legenden der Weltmythologie basieren. Etwa den Minotaurus - ein Mischwesen aus Mensch und Stier. Oder eine mächtige Walküre - eine Kriegerin aus der germanischen Sagenwelt. Mit von der Partie sind auch kraftstrotzende Gladiatoren, ein Skelettkrieger, Germanen-Gottheit Thor sowie andere Furcht einflößende Charaktere. Der Preis für den letzten Überlebenden ist die Unsterblichkeit. Klar, dass bei der Aussicht auf so einen Gewinn schon mit harten Bandagen gekämpft wird.

Mit diesen sagenhaften Kämpfern bestreitet man epische Schlachten in fantastischen Arenen. Der Spieler schwingt legendäre Waffen und startet magische Angriffe. Das Grundprinzip des Beat 'em Ups: Möglichst vielen gigantischen Kreaturen der Mythologie in den Hintern treten!

Die Special-Moves der Fighter fallen ziemlich spektakulär aus. Es sieht schon ziemlich cool aus, wenn man einen allesfressenden Löwen loslässt, einen tödlichen Pfeilregen heraufbeschwört oder ein Nest aus Giftschlangen wirft.

Screenshots aus "Tournament of Legends"

Screenshots aus "Tournament of Legends"

Tournament of Legends wird auch den erfahrensten Wii-Usern ein langanhaltendes Spielerlebnis bieten: Die Spieler können die Waffen und Zauber mit anderen Charakteren tauschen und in verschiedenen Herausforderungen mit der Wii-Fernbedienung und dem Nunchuk antreten. Damit kann man auch mit zwei Waffen zur gleichen Zeit hantieren - oder seine Gesundheit und Rüstung während der Kämpfe wiederherstellen. Das Spiel bietet auch einen interaktiven Trainingsmodus und unterstützt zudem den Classic-Controller. 

Da Tournament of Legends auf das dauernde Schwingen der Controller setzt, fühlt man sich schon nach wenigen Minuten Spielzeit ganz schön geschafft. Wer es ein wenig gemütlicher mag, benutzt ausschließlich den Classic Controller. 

Die Grafik von Tournament of Legends mit filmreifen Effekten basiert auf der Quantum-3-Engine von High Voltage Software, die speziell für Wii entwickelt und optimiert wurde. Die imposanten 3D-Kämpfer bewegen sich flüssig, wobei alle Kampfarenen, Charaktere und magischen Angriffe durch ausgereifte Echtzeitbeleuchtung, Animationsübergänge, Farbverläufe und vieles mehr optisch aufpoliert werden.

Tournament of Legends ist ein wirklich gutes Prügelspiel geworden. Die collen Spezialangriffen der Charaktere verhindern Eintönigkeit. Die Figuren sehen stylish aus. Wer auf Arnea-Kampfspiele steht, liegt hier goldrichtig. Vor allem der Zwei-Spieler-Modus macht richtig Spaß!

Genre: Kampf/Beat 'em Up

Hersteller: Sega

Für: Nintendo Wii

Altersfreigabe: Ab 16 Jahren

fro

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Darum sollten Sie diese beliebte Foto-App nicht nutzen
München - Die App „Meitu“ bietet besondere Möglichkeiten der Bildbearbeitung. Die sozialen Medien toben sich damit gerne aus. Doch für die neuen Filter zahlt man einen …
Darum sollten Sie diese beliebte Foto-App nicht nutzen
Verlage können Hörbücher direkt Apple anbieten
Hörbücher aus dem iTunes-Store bezieht Apple nun nicht mehr ausschließlich von Audible. Das ergaben Verfahren der EU-Kommission und des Bundeskartellamts gegen …
Verlage können Hörbücher direkt Apple anbieten
Darum sollten Sie auf Selfies nie diese Geste machen
München - Sind Selfies gefährlich? Japanische Forscher haben herausgefunden, dass das Handy-Selbstportrait in Kombination mit einer beliebten Geste zum Sicherheitsrisiko …
Darum sollten Sie auf Selfies nie diese Geste machen
Neue Smartphones und virtuelle Displays
Man könnte meinen, auf dem Tisch steht nur ein schnöder Toaster. Doch dahinter steckt der Xperia Projector von Sony. Er wirft Bedienoberflächen an die Wand. Neben diesem …
Neue Smartphones und virtuelle Displays

Kommentare