+
Bei Skype lässt sich einstellen, dass man nur Chats und Anrufe von den eigenen Kontakten annehmen will. Wer diese Option aktiviert, hat Ruhe vor Fremden. Foto: David Ebener

Mit ein paar Klicks zu mehr Sicherheit bei Skype

Düsseldorf (dpa/tmn) - Vor allem Teenager telefonieren und chatten gerne über Skype. Doch immer häufiger kommt es vor, dass junge Nutzer von Fremden angeschrieben werden. Mit wenigen Klicks kann man solche Belästigungen abwehren.

Wer über Skype mit seinen Freunden chattet oder telefoniert, bekommt immer öfter fragwürdige Kontaktanfragen von Fremden. Gerade "Cyber-Grooming" gebe es immer häufiger, warnt das Portal "checked4you", ein Angebot der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen. Dabei schreiben Männer zum Beispiel Mädchen an und geben sich als gleichaltrig aus, um Vertrauen aufzubauen. Irgendwann zeigen sie sich nackt und verlangen das auch von den Mädchen.

Mit ein paar Klicks können Nutzer sich vor solchen Attacken schützen: Über die Einstellungen im Bereich Datenschutz kann man auswählen, dass man Chats und Anrufe nur von seinen Skype-Kontakten annehmen will. Wer Skype auf mehreren Kanälen nutzt, muss die Einstellung auf jedem Gerät extra machen.

Online-Jugendmagazin checked4you

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Apple räumt Probleme mit Macbook-Tastaturen ein - kostenfreie Reparatur angeboten
Apple hat eingeräumt, dass es mit Tastaturen der neueren Macbook-Laptops Probleme gibt. Das US-amerikanische Technologieunternehmen reagiert mit kostenloser Reparatur.
Apple räumt Probleme mit Macbook-Tastaturen ein - kostenfreie Reparatur angeboten
Google schickt in Deutschland wieder Kamera-Autos auf die Straßen - das ist der Grund
Die Kamera-Autos von Google sind wieder auf den Straßen in Deutschland unterwegs - allerdings nicht, um ihr Bild-Material für den Online-Dienst Street View zu verwenden.
Google schickt in Deutschland wieder Kamera-Autos auf die Straßen - das ist der Grund
YouTube erlaubt Abo-Gebühren und Verkauf von Fanartikeln
YouTube und Instagram verschärfen ihren Konkurrenzkampf um Anbieter von Videoinhalten. Bei der Google-Videoplattform werden sie künftig auch Geld mit kostenpflichtigen …
YouTube erlaubt Abo-Gebühren und Verkauf von Fanartikeln
Google bringt eigene Podcast-App für Android
Podcasts erreichen immer mehr Zuhörer. Google schließt sich mit einer eigenen Android-App dem Boom an und will mit der Empfehlung von Inhalten auf Basis der …
Google bringt eigene Podcast-App für Android

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.