+
Die Griffverlängerung zum stabilen Freihandfilmen gehört zum Lieferumfang der in Grün oder Schwarz erhältlichen TG-Tracker (350 Euro). Foto: Olympus

Mit Sensoren gespickt: 4K-Actioncam von Olympus

Stimmen die Herstellerangaben, könnte die 4K-Actioncam von Olympus zum optimalen Begleiter für Extremsportler werden. Die Kamera nimmt nicht nur Full-HD-Filme auf, sondern misst auch Wetter- und Umweltwerte. Zu haben ist das Gerät ab Juli.

Hamburg(dpa/tmn) - TG-Tracker heißt eine neue 4K-Actioncam von Olympus, die sich durch zahlreiche Sensoren und ein 1,5 Zoll großes Klappdisplay auszeichnet. Darüber hinaus soll sie sich als besonders robust erweisen.

Neben GPS zur Erfassung des Aufnahmeortes sind unter anderem ein elektronischer Kompass, ein Beschleunigungsmesser, ein Thermometer und ein Manometer verbaut, die etwa Höhe, Wassertiefe, Geschwindigkeit, Richtung, Luft- und Wassertemperatur aufzeichnen können.

Das Ultraweitwinkelobjektiv (13,9 mm) bietet ein 209-Grad-Sichtfeld, ein Fünf-Achsen-Bildstabilisator soll Wackler eliminieren. Die Kamera löst mit 7,2 Megapixeln auf und kann 4K-Videos mit bis zu 30 und Full-HD-Filme mit bis zu 60 Bildern pro Sekunde aufnehmen. Ein LED-Filmlicht strahlt bei Bedarf 60 Lumen hell. Zur Datenübertragung gibt es ein WLAN-Modul. In einer Olympus-App lassen sich die Aufnahmen und Daten auch live auf Smartphone oder Tablet verfolgen.

Die Actioncam soll nach Angaben des Herstellers Stürze aus bis zu 2,10 Metern Höhe, Belastungen von bis zu 100 Kilogramm, Kälte von bis zu minus zehn Grad oder eine Tauchtiefe bis zu 30 Metern überstehen. Mit 128 GB Speicher kostet die 180 Gramm schwere und ab Juli verfügbare TG-Tracker 350 Euro - inklusive Über- und Unterwasserobjektivschutz und einer Griffverlängerung.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erste Hilfe für schlappe Akkus: Powerbanks im Test
Reserveakkus sind die Rettung, wenn dem Handy mal wieder viel zu früh der Saft ausgeht. Doch viele Hersteller schummeln bei der Kapazität. Welche Powerbanks sind …
Erste Hilfe für schlappe Akkus: Powerbanks im Test
Sonne, Sand, Wasser: Das sind die Folgen fürs Smartphone
Faul in der Sonne liegen, im Meer abtauchen und sich am Strand aalen - das ist für viele der Inbegriff von Urlaub. Für das Smartphone, den Tabletcomputer und den …
Sonne, Sand, Wasser: Das sind die Folgen fürs Smartphone
Studie zu künstlicher Intelligenz: Sorge um Datensicherheit
Ob bei Dienstleistungen, der Fertigung oder der Kommunikation - der Einsatz von künstlicher Intelligenz ist vielfältig. Doch vertrauen die Deutschen der neuen Technik?
Studie zu künstlicher Intelligenz: Sorge um Datensicherheit
So leicht gehen Menschen manipulierten Fotos auf den Leim
Falten weg, Wolke rein, Passant raus: Fotos zu manipulieren ist für Profis ein Klacks. Wie leicht erkennen Menschen den Betrug?
So leicht gehen Menschen manipulierten Fotos auf den Leim

Kommentare