+
Das Flugzeug zerbrach nach dem Absturz in drei Teile.

Nachrichten-Scout am Morgen

Flugzeugabsturz in Amsterdam: Augenzeuge schreibt auf Twitter

Die Zahl der Toten ist auf neun gestiegen. Ein Augenzeuge informiert live via Twitter und Medien waren schneller informiert als Flughafenpersonal.

Am Flughafen Amsterdam Schiphol ist am Mittag ein Flugzeug abgestürzt. Nach ersten Erkenntnissen sollen 135 Menschen an Bord der Boeing 737 gewesen sein. Nach aktuellen Informationen sind neun Menschen getötet worden und 50 verletzt.

Die Maschine der Fluggesellschaft Turkish Airlines soll kurz vor dem Erreichen der Landebahn abgestürzt sein. Die Welt zeigt Bilder von der Maschine. Wer türkisch versteht, kann sich auch in der Hürriyet informieren. Die niederländische Nachrichtendienst Nosjournaal ist vor Ort.

Mehr Infos gibt es beim Mikroblogging-Dienst Twitter. Der User Nipp schreibt eine Art Liveticker zum Unglück. Der junge Mann befand sich auf der Autobahn in der Nähe des Flughafens und hat den Absturz mit eigenen Augen gesehen. Gegen 11 Uhr schrieb er den ersten Tweet zum Thema: "Airplane crash @ Schiphol Airport Amsterdam!!" Zwischen Interviews für Radio und Fernsehen hält er seine Follower auf dem Laufenden. Ein anderer User befand sich zur Absturzzeit am Frankfurter Flughafen, wo die Mitarbeiter vom Unglück durch die Nachrichten erfuhren.

Sucht man bei Twitter nach Einträgen, die mit #amsterdam, #schiphol und #schipol markiert wurden, findet man zahlreiche Informationen und Bilder vom Unglücksort. Für Neuigkeiten sollte man die Einträge verfolgen. Schon beim Wunder vom Hudson River kamen die interessanten Nachrichten via Twitter.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die neue GoPro Hero6 Black im Test
Die neue Top-Action-Cam aus dem Hause GoPro heißt Hero6 Black. Sie kann im Vergleich zu ihrem Vorgänger mit einigen Neuerungen aufwarten. Allerdings schlägt sich das …
Die neue GoPro Hero6 Black im Test
Mobiles Gaming ohne Einschränkungen: Gaming-Laptops im Test
Anspruchsvolles Gaming geht auch auf Laptops, die es mittlerweile durchaus mit den Gaming-Towern aufnehmen können.Welche Modelle sind empfehlenswert?
Mobiles Gaming ohne Einschränkungen: Gaming-Laptops im Test
Gmail-App für iPhones akzeptiert bald andere E-Mail-Konten
Mit der Gmail-App fürs iPhone lassen sich keine E-Mail-Konten anderer Anbieter nutzen. Das will Google künftig ändern und arbeitet an einem entsprechenden Feature. Wie …
Gmail-App für iPhones akzeptiert bald andere E-Mail-Konten
Viele Streaming-Kunden kennen ihre Rechte nicht
Fast jeder Internetnutzer konsumiert Streaming-Dienste. Dabei akzeptieren die meisten Benutzer die AGB der Anbieter, ohne sie vorher gründlich gelesen zu haben und sind …
Viele Streaming-Kunden kennen ihre Rechte nicht

Kommentare