+
Kriegen ein weiteres Kind: Heidi Klum und Ehemann Seal.

Nachrichten-Scout am Mittag

Bestätigt: Heidi und Seal kriegen viertes Baby

Das schreiben die Anderen: Heidi Klum ist tatsächlich schwanger, Schrotthändler betreiben illegale Geschäfte und Ikea ist im Museum und in der Alltagskultur angekommen.

Seal bestätigt Schwangerschaft

Bei einem Konzert am Donnerstagabend soll Sänger Seal laut US Magazine bestätigt haben, dass seine Frau, Topmodel Heidi Klum, wieder schwanger ist. Es wäre das dritte gemeinsame Kind der Familie. Klum brachte ein Kind aus einer früheren Beziehung in die Ehe. Gerüchte um die neue Schwangerschaft kamen gestern auf, als das Magazin inTouch berichtete, das Heidi Klums künftige Garderobe so designt wurden, dass Platz für einen kleinen Bauch bleibt.

Abwrackprämie kassiert - Auto verschoben

Kriminelle Schrotthändler sollen einem Bericht der Bild zufolge hunderte Abwrack-Autos nach Afrika verschoben haben, statt sie zu verschrotten. Welt Online bezieht sich auf den Artikel und zitiert Wilfried Albishausen, den stellvertretenden Chef des Bundes Deutscher Kriminalbeamter: Um den Betrug einzudämmen müsse man unangekündigt Schrottplätze überprüfen und Häfen kontrollieren.

Ikea in der Pinakothek

Ikea-Möbel werden seit Neuem in der Münchener Pinakothek der Moderne ausgestellt. Der Autor der Frankfurter Allgemeinen Zeitung hat sich die Ausstellung angeguckt. Er bewertet nicht nur Ikeas Einfluss auf den allgemeinen Einrichtungsgeschmack, sondern auch den auf die Alltagskultur. Denn immer mehr Kinder heißen genau so wie Ikea-Möbel.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Test: Schlechter Daten- und Jugendschutz bei Spiele-Apps
Geldfallen, schlechter Jugendschutz und Schlamperei beim Übertragen sensibler Daten: Viele beliebte Spiele-Apps haben laut einer Untersuchung von Stiftung Warentest …
Test: Schlechter Daten- und Jugendschutz bei Spiele-Apps
Smartphone-Tracking beim Einkaufen lehnen die meisten ab
Einkauf-Tracking funktioniert nicht nur im Internet. Wer einen Supermarkt betritt, kann durch das Smartphone ebenfalls verfolgt werden. Doch das kommt bei den …
Smartphone-Tracking beim Einkaufen lehnen die meisten ab
Zu hell und zu grell? - Das Fernsehbild richtig einstellen
Der Fernseher ist für viele das zentrale Möbelstück. Die Couch wird danach ausgerichtet, der passende Unterschrank gekauft - doch auch das Gerät an sich sollte man …
Zu hell und zu grell? - Das Fernsehbild richtig einstellen
Google wird E-Mails nicht mehr für Anzeigen-Auswahl scannen
Es ist bekannt, wird aber kritisch betrachtet: Google hat bisher die E-Mails von Gmail-Nutzern für personalisierte Werbung durchleuchtet. Damit soll bald Schluss sein.
Google wird E-Mails nicht mehr für Anzeigen-Auswahl scannen

Kommentare