+
Achtung beim Download: Der Film Wall-E hat einem Mann ein riesiges Loch ins Portemonnaie gerissen.

Teurer Download: 62.000 Dollar für einen Film

Manchmal lohnt es sich, das Kleingedruckte zu lesen: Weil ein Mann im Mexiko-Urlaub den Film Wall-E heruntergeladen hat, berechnete ihm sein Anbieter 62.000 Dollar.

Alberto nannte sich der Mann, der beim Finanzberater des CNN anrief und um Hilfe bat (zum Artikel). Alberto war im Urlaub in Mexiko und wollte für seinen Neffen den Animationsfilm Wall-E über seine Datenkarte downloaden. Nur hatte er vergessen, vorher nachzufragen, was das eigentlich kostet. Nach der Rückkehr nach Hause war die Urlaubsstimmung spätestens dann futsch, als Alberto seine Rechnung aufmachte.

Sein Netzbetreiber berechnete ihm für den 98-minütigen Film 62.000 Dollar (rund 48.000 Euro) an Roaming-Gebühren - so heißen die Kosten für Anrufe und Downloads aus dem Ausland. Alberto hat die Rechnung angefochten und der Anbieter etwas nachgegeben. Doch was soll man sagen: 17.000 Dollar sind zwar eine ganze Ecke weniger als 62.000 Dollar, aber immer noch eine ganz schöne Stange Geld. Beim nächsten Urlaub sollte Alberto so etwas vorher planen.

Übrigens brauchen Deutsche künftig nach dem Urlaub nicht mehr so viel Angst vor der Handyrechnung haben. Vor wenigen Tagen einigten sich EU-Ausschüsse darauf, die festgelegte EU-Obergrenze schrittweise zu senken. Die FAZ beschreibt detailliert, was das für die Kostenkontrolle bedeutet.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die neue GoPro Hero6 Black im Test
Die neue Top-Action-Cam aus dem Hause GoPro heißt Hero6 Black. Sie kann im Vergleich zu ihrem Vorgänger mit einigen Neuerungen aufwarten. Allerdings schlägt sich das …
Die neue GoPro Hero6 Black im Test
Mobiles Gaming ohne Einschränkungen: Gaming-Laptops im Test
Anspruchsvolles Gaming geht auch auf Laptops, die es mittlerweile durchaus mit den Gaming-Towern aufnehmen können.Welche Modelle sind empfehlenswert?
Mobiles Gaming ohne Einschränkungen: Gaming-Laptops im Test
Gmail-App für iPhones akzeptiert bald andere E-Mail-Konten
Mit der Gmail-App fürs iPhone lassen sich keine E-Mail-Konten anderer Anbieter nutzen. Das will Google künftig ändern und arbeitet an einem entsprechenden Feature. Wie …
Gmail-App für iPhones akzeptiert bald andere E-Mail-Konten
Viele Streaming-Kunden kennen ihre Rechte nicht
Fast jeder Internetnutzer konsumiert Streaming-Dienste. Dabei akzeptieren die meisten Benutzer die AGB der Anbieter, ohne sie vorher gründlich gelesen zu haben und sind …
Viele Streaming-Kunden kennen ihre Rechte nicht

Kommentare