Nach Messer-Mord in Neuhausen: Polizei sucht diese zwei Männer

Nach Messer-Mord in Neuhausen: Polizei sucht diese zwei Männer
+
Achtung beim Download: Der Film Wall-E hat einem Mann ein riesiges Loch ins Portemonnaie gerissen.

Teurer Download: 62.000 Dollar für einen Film

Manchmal lohnt es sich, das Kleingedruckte zu lesen: Weil ein Mann im Mexiko-Urlaub den Film Wall-E heruntergeladen hat, berechnete ihm sein Anbieter 62.000 Dollar.

Alberto nannte sich der Mann, der beim Finanzberater des CNN anrief und um Hilfe bat (zum Artikel). Alberto war im Urlaub in Mexiko und wollte für seinen Neffen den Animationsfilm Wall-E über seine Datenkarte downloaden. Nur hatte er vergessen, vorher nachzufragen, was das eigentlich kostet. Nach der Rückkehr nach Hause war die Urlaubsstimmung spätestens dann futsch, als Alberto seine Rechnung aufmachte.

Sein Netzbetreiber berechnete ihm für den 98-minütigen Film 62.000 Dollar (rund 48.000 Euro) an Roaming-Gebühren - so heißen die Kosten für Anrufe und Downloads aus dem Ausland. Alberto hat die Rechnung angefochten und der Anbieter etwas nachgegeben. Doch was soll man sagen: 17.000 Dollar sind zwar eine ganze Ecke weniger als 62.000 Dollar, aber immer noch eine ganz schöne Stange Geld. Beim nächsten Urlaub sollte Alberto so etwas vorher planen.

Übrigens brauchen Deutsche künftig nach dem Urlaub nicht mehr so viel Angst vor der Handyrechnung haben. Vor wenigen Tagen einigten sich EU-Ausschüsse darauf, die festgelegte EU-Obergrenze schrittweise zu senken. Die FAZ beschreibt detailliert, was das für die Kostenkontrolle bedeutet.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neuer Fernseher kostet im Schnitt 635 Euro
Wie viel müssen deutsche Verbraucher für einen neuen Fernseher ausgeben? Im Durchschnitt deutlich weniger, als von Technik-Kunden angenommen. Zu diesem Ergebnis kommen …
Neuer Fernseher kostet im Schnitt 635 Euro
Quiz-App HQ Trivia startet mit deutscher Ausgabe
Mit der Quiz-App HQ Trivia können Fußball-Experten demnächst ihr Wissen unter Beweis stellen. Geantwortet wird in einer Livesendung im Videoformat. Wer sich gegen seine …
Quiz-App HQ Trivia startet mit deutscher Ausgabe
Schuldfrage bei künstlicher Intelligenz noch ungeklärt
Im Science-Fiction-Klassiker "Dark Star" denkt eine intelligente Bombe, sie sei Gott - und sprengt das Raumschiff. So weit ist die Technik noch nicht. Doch Juristen …
Schuldfrage bei künstlicher Intelligenz noch ungeklärt
Facebook Messenger erhält Autoplay-Werbung
Facebooks bislang werbefreier und kostenloser Messenger wird künftig automatisch startende Videoclips abspielen - zwischen den Nachrichten von Freunden und Bekannten. …
Facebook Messenger erhält Autoplay-Werbung

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.