Das Supersparangebot von Amazon: Keine gute Übersicht, aber dafür unschlagbar günstig im Preis.

Hier spielt die Musik! Download-Shops:

Amazons neuer "MP3-Aldi" im Vergleich mit der Konkurrenz

Im Internet ist Musik drin – seit diesem Monat mehr denn je.

Anfang April startete Amazon seinen Musik-Download-Laden Amazon MP3 mit besonders günstigen Preisen auch in Deutschland. Konkurrent Apple reagierte und bietet die Titel in seinem iTunes Store ab sofort komplett ohne lästigen Kopierschutz an. Wir haben die beiden Shops und ihre wichtigsten Konkurrenten verglichen – und verraten Ihnen, wo Sie jetzt am billigsten und bequemsten Musik herunterladen können.

Amazon MP3

www.amazonmp3.de: Über fünf Millionen Titel sind im Angebot – alle als klanglich sehr gute MP3-Dateien mit 256 Kilobit pro Sekunde (kbit/s) ohne Kopierschutz.

- Vorteile: Vor allem die Preise. Einzelne Songs bietet Amazon schon ab 77 Cent an – und rund 2000 meist aktuelle Top-Alben von Depeche Mode bis Pink kosten nur 4,89 Euro. Da kann iTunes nicht mithalten – dort zahlen Sie für die identischen Platten 9,99 Euro. Der Einkauf ist einfach. Ihr normaler Amazon-Account gilt auch für die MP3s. Einzelne Titel laden Sie ohne Zusatzsoftware direkt aus dem Browser herunter. Für Alben brauchen Sie den Amazon Downloader, ein kostenloses kleines Stück Software (1,1 MB), das kinderleicht funktioniert. Auch prima: Das MP3-Format läuft auf jeder denkbaren Hardware, auf jedem Musikplayer inklusive iPod oder auf jedem Musikhandy.

- Nachteile: Der Shop ist eher unübersichtlich, das Stöbern macht deshalb lange nicht so viel Spaß wie bei iTunes. Es gibt keine Sicherungskopie Ihrer Downloads – wenn Ihre Festplatte kollabiert oder wenn Sie ein MP3 versehentlich löschen, können Sie es nicht wie bei iTunes kostenlos erneut laden. Also: Unbedingt ein Back-up anlegen! Außerdem sind viele Songs (zum Beispiel der wunderbare Soundtrack von Slumdog Millionaire) nur als komplette Alben und nicht als Einzeltitel verfügbar.

- Fazit: Amazon bietet den MP3-Aldi – kein Schnickschnack, keine überragende Auswahl, aber Toppreise.

iTunes Store

www.apple.de/itunes: Über zehn Millionen Songs – jetzt ebenfalls ohne Kopierschutz als sogenannte AAC-Dateien mit 256 kbit/s.

- Vorteile: Vor allem die riesige Auswahl und ein elegantes Shop-Design, das die Musiksuche zum Vergnügen macht. Mit der kostenlosen iTunes-Software, die Sie allerdings extra runterladen müssen (70 MB), verwalten Sie Ihre Musik äußerst komfortabel und kopieren sie auf den iPod. Das hat Amazon nicht zu bieten. Allerdings können Sie natürlich Songs bei Amazon kaufen und dann in Ihre iTunes-Sammlung importieren. Die neuen Apple-Preise liegen zwischen 69 Cent und 1,29 Euro pro Titel, die meisten Songs kosten aber weiterhin 99 Cent. Für Alben zahlen Sie in der Regel 9,99 Euro. Nach der Abschaffung des Kopierschutzes können Sie jeden Titel, genau wie bei Amazon, Saturn und Musicload, jetzt auf beliebig vielen Rechnern und Musikplayern abspielen oder auf CD brennen. Außer Musik sind bei iTunes auch Musikvideos, TV-Serien und seit letzter Woche auch Spielfilme im Angebot.

- Nachteile: Das spezielle Apple-Musikformat AAC (siehe Lexikon unten re.) läuft zwar auf dem größten Teil der aktuellen Hardware – der eine oder andere Musikplayer könnte den Dienst aber verweigern. Hier ist MP3 „narrensicherer“. Und noch ein Apple-Problem: Die Songs kommen zwar ohne Kopierschutz daher, enthalten aber immer noch ein „Wasserzeichen“ mit Ihren Kundendaten. Angenommen, Sie geben einen Titel an Ihre Tochter weiter und deren Freundin stellt das Stück in eine illegale Tauschbörse ein – dann können Sie erhebliche Probleme bekommen. Deshalb sollten Sie die Songs vor der Weitergabe in MP3s umwandeln. Das geht in iTunes ganz einfach. Die MP3-Datei enthält dann, ebenso wie bei Amazon, kein Wasserzeichen mehr.

- Fazit: Apple bietet das deutlich schickere „Musik-Kaufhaus“ mit größerer Auswahl – aber der Einkaufsspaß kostet auch ein Stück mehr.

Die Konkurrenz

Die Shops von Saturn (saturn.de/musikdownload) und Musicload (musicload.de) bieten eine ähnliche Auswahl und Funktionsweise wie Amazon. Saturn liegt preislich gleichauf mit iTunes – liefert dafür aber mit 320 kbit/s eine nochmals bessere Klangqualität. Perfekt für feine Ohren! Musicload ist bisweilen arg teuer. Der aktuelle Top-Hit Pokerface von Lady Gaga kostet hier satte 1,79 Euro – bei Amazon sind Sie mit 97 Cent dabei. Allerdings sind hier oft auch Schnäppchen im Angebot – der Vergleich lohnt sich!

Jörg Heinrich (tz)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Apple räumt Probleme mit Macbook-Tastaturen ein - kostenfreie Reparatur angeboten
Apple hat eingeräumt, dass es mit Tastaturen der neueren Macbook-Laptops Probleme gibt. Das US-amerikanische Technologieunternehmen reagiert mit kostenloser Reparatur.
Apple räumt Probleme mit Macbook-Tastaturen ein - kostenfreie Reparatur angeboten
Google schickt in Deutschland wieder Kamera-Autos auf die Straßen - das ist der Grund
Die Kamera-Autos von Google sind wieder auf den Straßen in Deutschland unterwegs - allerdings nicht, um ihr Bild-Material für den Online-Dienst Street View zu verwenden.
Google schickt in Deutschland wieder Kamera-Autos auf die Straßen - das ist der Grund
YouTube erlaubt Abo-Gebühren und Verkauf von Fanartikeln
YouTube und Instagram verschärfen ihren Konkurrenzkampf um Anbieter von Videoinhalten. Bei der Google-Videoplattform werden sie künftig auch Geld mit kostenpflichtigen …
YouTube erlaubt Abo-Gebühren und Verkauf von Fanartikeln
Google bringt eigene Podcast-App für Android
Podcasts erreichen immer mehr Zuhörer. Google schließt sich mit einer eigenen Android-App dem Boom an und will mit der Empfehlung von Inhalten auf Basis der …
Google bringt eigene Podcast-App für Android

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.