+
Ein britisches Freudenhaus twittert "Special Offers".

Britisches Bordell preist Mädchen bei Twitter an

Milton Keynes - Um das Geschäft anzukurbeln, twittert ein britisches Bordell. Es gibt fast täglich Infos, welche Mädchen da sind und welche "Special Offer" heute angeboten wird. 

Ein Bordell nordwestlich von London zwitschert seinen Kunden "Special Offers". Der Betreiber des "House of Divine" in Milton Keynes versorgt seine Kundschaft per Twitter mit aktuellen Infos, beispielsweise welche Mädchen gerade im Haus sind.

Außerdem werden über den Account DivineMK Angebote wie dieses über den Micro-Blogging-Dienst täglich verschickt: "Twitter Discount Today - House of Divine 3 from 1600-1800 ONLY. All half hours £50. Discount Password 'The Sun'. Call 07725 740 234".

Inzwischen hat das Bordell 134 Follower. Die Zahl dürfte nach der Berichterstattung in der Sun und dem Guardian allerdings noch steigen. Die Betreiber zeigen sich allerdings wenig erfreut über den plötzlichen Medienrummel. (via)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Darum sollten Sie diese beliebte Foto-App nicht nutzen
München - Die App „Meitu“ bietet besondere Möglichkeiten der Bildbearbeitung. Die sozialen Medien toben sich damit gerne aus. Doch für die neuen Filter zahlt man einen …
Darum sollten Sie diese beliebte Foto-App nicht nutzen
Verlage können Hörbücher direkt Apple anbieten
Hörbücher aus dem iTunes-Store bezieht Apple nun nicht mehr ausschließlich von Audible. Das ergaben Verfahren der EU-Kommission und des Bundeskartellamts gegen …
Verlage können Hörbücher direkt Apple anbieten
Darum sollten Sie auf Selfies nie diese Geste machen
München - Sind Selfies gefährlich? Japanische Forscher haben herausgefunden, dass das Handy-Selbstportrait in Kombination mit einer beliebten Geste zum Sicherheitsrisiko …
Darum sollten Sie auf Selfies nie diese Geste machen
Neue Smartphones und virtuelle Displays
Man könnte meinen, auf dem Tisch steht nur ein schnöder Toaster. Doch dahinter steckt der Xperia Projector von Sony. Er wirft Bedienoberflächen an die Wand. Neben diesem …
Neue Smartphones und virtuelle Displays

Kommentare