+
Ein Drittel der deutschen Schüler sind Opfer von Cyber-Mobbing.

Cyber-Bullying

Cyber-Mobbing: Wenn Schüler im Netz lästern

Das Web 2.0 bringt auch traurige Seiten mit sich: In Deutschland werden immer mehr Fälle von Cyber-Mobbing bekannt. Was Opfer tun können und wo es Hilfe gibt, lesen Sie hier.

Mobbing kriegt durch das Web 2.0 eine neue Dimension.Wer über SchülerVZ, Spick-Mich und Youtube diffamiert wird, ist Opfer des Cyber-Mobbings, international wird das Cyber-Bullying genannt. In Los Angeles ging vor kurzem der erste Prozess um Internet-Bullying in den USA zu Ende. Dort hatte sich eine Schülerin infolge Mobbings umgebracht. Das Problem ist aber auch ein deutsches. Vom Schicksal eines 13-jährigen Opfers, das die Schule wechseln musste, berichtet der Kölner Stadtanzeiger.

34 Prozent aller Mobbingopfer in Deutschland sind Schüler. Damit sind die elf- bis 20-Jährigen die größte Opfergruppe, hat eine Studie der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) Sachsen-Anhalt ergeben. In einer Studie informiert sie über das Thema und gibt Hinweise, wie Eltern und Lehrer reagieren sollten (PDF).

Was tun, wenn man selbst betroffen ist? Das beantwortet die Initiative für Jugendschutz im Netz, klicksafe: Nicht antworten, beleidigende E-Mails und Nachrichten speichern, mit Erwachsenen darüber sprechen. Wo man anrufen kann, wenn man Hilfe braucht, erklärt klicksafe auch. Informieren kann man sich außerdem bei der Jugendinfo (für Schüler) und im Mobbing-Web (für Erwachsene), allgemein berät auch die Mobbing-Zentrale.

Immerhin regen sich nun auch die Anbieter. Youtube hat ein Formular angelegt, mit dem man Verstöße melden kann. MySpace arbeitet an einer Technik, die beleidigende Inhalte löscht, sogar bevor jemand diese meldet, schreibt das Wall Street Journal. Auch die EU will verstärkt gegen Cyber-Mobbing vorgehen, berichtet Heise. Anlässlich des Safer Internet Day ließ die EU ein Video drehen, das wachrütteln soll.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mobilfunk-Branche zwischen Zukunftstechnik und rauem Alltag
Eine Menge neuer Smartphones und ein Blick in die Zukunft: Die Mobilfunk-Industrie versammelt sich in Barcelona zu ihrem wichtigsten Branchentreff. Diesmal wollen sich …
Mobilfunk-Branche zwischen Zukunftstechnik und rauem Alltag
Video von wütender Radlerin ist fake - Sie sollten es trotzdem teilen
London - Seit kurzem kursiert im Netz ein Video, in dem eine Frau sich rabiat gegen die üble Anmache eines Autofahrers wehrt. Wie sich herausstellt, ist es inszeniert. …
Video von wütender Radlerin ist fake - Sie sollten es trotzdem teilen
Branchenverband Bitkom: 78 Prozent nutzen Smartphones
Die Smartphone-Nutzung in Deutschland wächst weiter, besonders bei älteren Menschen. Zunehmend wichtiger wird der Bereich "Internet of Things". 46 Prozent können sich …
Branchenverband Bitkom: 78 Prozent nutzen Smartphones
Welche Geschwindigkeit WLAN-Router wirklich bieten
Ein Gigabit, 867 Megabit - beim Routerkauf werden auf den Verpackungen oft wahnwitzige Übertragungsgeschwindigkeiten versprochen. Aber was heißt das in der Praxis? Und …
Welche Geschwindigkeit WLAN-Router wirklich bieten

Kommentare