Flickr erhöht Datenvolumen für HD-Videos

Der Bild- und Videodienst Flickr hat nach Beschwerden seiner User und einem Selbsttest beschlossen, das Datenvolumen für HD-Video auf 500 MB zu erhöhen.

Flickr hat sein Limit für HD-Videos stark erhöht. Ab sofort können Videos bis zu 500 MB hochgeladen werden, bisher waren es 150 MB, schreibt der Branchendienst Golem.

Der Betreiber des Portals entschied nach einem Selbsttest mit selbst gedrehten Videos, das Datenvolumen zu erhöhen. 150 MB reichen nicht aus, stellte der Betreiber fest. Im Flickr Blog gab der Betreiber zu, dass sein anfängliches Limit zu gering war. User hatten sich beschwert. Die Begrenzung der Laufzeit auf 90 Sekunden bleibt allerdings bestehen.

Nutzen können diesen Upload nur Pro-Mitglieder, die im Jahr 24,95 Dollar an die Bild- und Video-Community zahlen. Pro-Mitglieder können unbegrenzt viele Bilder und Videos hochladen. Für nicht zahlende Kunden gibt es Limits.

Rubriklistenbild: © Flickr/Andres Rueda/cc

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Videoplattform Vine schließt - Das müssen User jetzt wissen
Berlin - Vine-Nutzer aufgepasst! Ab dem heutigen Dienstag können Sie die beliebte Webseite mit den 6,5 Sekunden langen Videos nicht mehr nutzen. Ganz müssen Sie aber …
Videoplattform Vine schließt - Das müssen User jetzt wissen
Diese Gefahr aus dem Internet bedroht unsere Kinder
Berlin - Kontaktaufnahmen mit dem Ziel sexueller Gewalt, Anbahnung von Kinderprostitution: In der digitalen Welt sind Minderjährige nur unzureichend geschützt. Das soll …
Diese Gefahr aus dem Internet bedroht unsere Kinder
Facebook will akustische Hilfen für Blinde einführen
Berlin - Facebook will das größte soziale Netzwerk mithilfe künstlicher Intelligenz besser nutzbar machen für Blinde und andere Behinderte.
Facebook will akustische Hilfen für Blinde einführen
Intels "Kaby-Lake"-Chips: Leistungsplus und Typenvielfalt
Aus Expertensicht ist es ein kleiner Schritt, kein großer Sprung: Intels Core-i-Prozessoren der siebten Generation bieten etwas mehr Leistung und eine verwirrende …
Intels "Kaby-Lake"-Chips: Leistungsplus und Typenvielfalt

Kommentare