+
Chris DeWolfes tritt als Vorstandsvorsitzender bei MySpace zurück.

MySpace-Gründer DeWolfe zieht sich zurück

Los Angeles - Chris DeWolfe legt sein Amt als Vorstandsvorsitzender nieder, weil die Nutzerzahlen stagnieren. MySpace wurde von Facebook überholt.

Führungswechsel bei der Internet-Community MySpace: Mitbegründer Chris DeWolfe wird den Vorstandsvorsitz bei der Tochter des US-Medienkonzerns Newx Corp. in Kürze niederlegen, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte.

Hintergrund ist die Stagnation bei der Entwicklung der Nutzerzahlen und der Erfolg des Konkurrenten Facebook. Facebook hat MySpace im vergangenen Jahr als Nummer eins bei den Social Networks überholt und hat nun 200 Millionen Mitglieder - rund 70 Millionen mehr als MySpace.

Suche nach einem Geschäftsmodell

Während Facebook ursprünglich aus der akademischen Szene kommt, hat MySpace einen Schwerpunkt in der Popmusikszene. Beide Unternehmen suchen allerdings noch nach einem dauerhaften Geschäftsmodell, da die Werbeeinnahmen offenbar hinter den Erwartungen zurückbleiben.

DeWolfe war im Januar 2004 maßgeblich beim Start der Plattform beteiligt. Der 43-Jährige bleibt im Verwaltungsrat von MySpace China und soll dem Unternehmen künftig als strategischer Berater zur Verfügung stehen. Der ehemalige AOL-Vorstandschef Jonathan Miller, der seit 1. April als “Chief Digital Officer“ von Rupert Murdochs Konzern News Corp. fungiert, kündigte an, dass in Kürze eine neue Management-Struktur für MySpace vorgestellt werde.

AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kampf gegen "Fake News" - Neuerungen bei Whatsapp
Erst vor kurzem hat Whatsapp die Weiterleitungen überarbeitet. Nun gibt es weitere Neuerungen. Pro Sendevorgang lassen sich Nachrichten nur noch an 20 Empfänger …
Kampf gegen "Fake News" - Neuerungen bei Whatsapp
Sonos-Lautsprecher bald nur noch mit Konto nutzbar
Bisher war die Einrichtung eines Accounts für die Nutzung des smarten Lautsprechers von Sonos nicht notwendig. Das soll sich schon bald ändern. Die ersten Nutzer wurden …
Sonos-Lautsprecher bald nur noch mit Konto nutzbar
Zu hohe Gebühren bei Nummernmitnahme im Festnetz anfechten
Beim Wechsel des Festnetzanbieters fallen oft Gebühren für die Mitnahme der Rufnummer an. Sind diese zu hoch, können Verbraucher Beschwerde einlegen.
Zu hohe Gebühren bei Nummernmitnahme im Festnetz anfechten
Kompaktkamera mit Spiegelreflex-Sensor und Festbrennweite
Fujifilm will eine neue Kompaktkamera auf den Markt bringt. Sie heißt XF10 und zeichnet sich durch einen großen Sensor aus. Das Modell weist aber auch noch eine andere …
Kompaktkamera mit Spiegelreflex-Sensor und Festbrennweite

Kommentare