+
Waghalsige Verfolgungsjagd: Ein Raser flieht vor der Polizei.

30 Strafzettel für Verkehrsminister

In Australien hat ein Verkehrsminister 30 Strafzettel angesammelt. Einige Beispiele für verantwortungslose Autofahrer und kuriose Situationen im Straßenverkehr haben wir für Sie zusammengetragen.

Tom Koutsantonis, Verkehrsminister im australischen Bundesstaat South Australia, fuhr zu schnell, über rote Ampeln und mit einem Handy am Ohr – insgesamt kassierte er 30 Strafzettel. Da er seine Knöllchen rigoros ignoriert hatte, landeten einige seiner Verkehrsmissachtungen vor Gericht. Der Minister wurde zu Geldstrafen verurteilt.

Wie fassungslos mancher Autofahrer ist, wenn er oder sie einen Strafzettel bekommen, zeigt das YouTube-Video von Rebekka: Sie kommt zurück zu ihrem Auto, das sie vor einer Einfahrt geparkt hatte. Der Strafzettel klemmt schon unter dem Scheibenwischer. Ihre Reaktion filmt ein Freund.

Mehr als einen Schutzengel hatte ein Autofahrer, der an einer stark befahrenen Kreuzung die rote Ampel ignorierte. Nur um Haaresbreite rast der Wagen durch den Verkehr.

Absolut unverantwortlich sind zwei Männer, die in ihrem Wagen durch eine geschlossene Ortschaft rasen. Mit 100 km/h geht’s in eine Kurve – der Wagen überschlägt sich. Der Beifahrer filmt die Wahnsinnsfahrt.

Eine waghalsige Verfolgungsjagd mit der Polizei lieferte sich ein Mann in Amerika. Der Fahrer wird auf der Autobahn dreimal von Polizeifahrzeugen gerammt. Dennoch erlangt der Raser immer wieder die Kontrolle über seinen Wagen – bis ihn die Polizei vom Highway auf eine Seitenstraße abdrängt. Der Hubschrauber eines Fernsehsenders filmt die Verfolgungsjagd.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nur drei Prozent würden Facebook-AGB komplett zustimmen
Viele Internetnutzer machen sich nicht die Mühe, die AGBs von Diensten gründlich zu studieren, bevor sie zustimmen. Auch wer ein Facebook-Konto erstellt, übergeht oft …
Nur drei Prozent würden Facebook-AGB komplett zustimmen
App-Installation aus anderen Quellen ändert sich bei Android
Android-Nutzer beziehen die meisten Apps über den Googles Play Store. Stammen die Anwendungen aus anderen Quellen, wird für die Installation eine Zustimmung verlangt. …
App-Installation aus anderen Quellen ändert sich bei Android
Aktive Minderheit postet laut Analyse viele Hass-Kommentare
Haben Nutzer von sozialen Medien wie Facebook einen Hang zum Hass? Nein, sagt eine neue Studie. Hinter Posts, die andere beleidigen, herabwürdigen oder beschimpfen, …
Aktive Minderheit postet laut Analyse viele Hass-Kommentare
Dating-Apps versagen im Test beim Datenschutz
Dating-Apps wissen mehr über ihre Nutzer als mancher enge Freund. Doch viele Apps schützen diese Informationen nicht. Im Gegenteil: Einige Anbieter teilen intimste …
Dating-Apps versagen im Test beim Datenschutz

Kommentare