+
Der Vogel bleibt im Käfig: Biz Stone will Twitter nicht verkaufen.

Web 2.0

Biz Stone will Twitter behalten

Twitter-Gründer setzt Gerüchten ein Ende: Der Mikrobloggingdienst ist nicht zu verkaufen. Tags zuvor hieß es, Apple wolle Twitter kaufen.

Twitter-Mitbegründer Biz Stone hat die vielen Gerüchte über eine Übernahme des Internet-Kurznachrichtendienstes zurückgewiesen. Twitter stehe nicht zum Verkauf, sagte Stone am Mittwoch im US-Fernsehen.

Am Tag zuvor hatten Medienberichte für Aufsehen gesorgt, der iPhone- und Computer-Hersteller Apple wolle Twitter für 700 Millionen Dollar kaufen.

Twitter gilt als einer der aufregendsten Internet-Startups und hat gerade erst einen Webby Award eingeheimst. Die Nutzerzahlen wuchsen von weniger als 10 Millionen Anfang des Jahres auf derzeit schätzungsweise rund 25 Millionen. Noch suchen die Gründer ein Geschäftsmodell für Twitter, denn der Dienst verdient kein Geld.

Dennoch wurde der Kurznachrichtendienst immer wieder als Übernahmekandidat gehandelt. Vor einiger Zeit ließ Twitter das soziale Netzwerk Facebook abblitzen, das 500 Millionen Dollar geboten haben soll. Anfang April hatte ein Bericht über das Interesse des Suchmaschinen-Riesen Google an Twitter für Aufregung gesorgt, der jedoch von anderen Quellen zurückgewiesen wurde. (mit dpa)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bose-Kopfhörer unterstützt Google Assistant
Auch Kopfhörer werden immer smarter. Das beweist ein neues Modell von Bose. An der linken Hörmuschel befindet sich eine Taste, die den Griff zum Smartphone überflüssig …
Bose-Kopfhörer unterstützt Google Assistant
Tabs in Chrome stummschalten
Wenn eine Webseite aufdringliche Musik spielt oder Werbevideos aufpoppen, können Chrome-Benutzer einfach den Sound abstellen. Das geht sogar ohne Ad-Blocker.
Tabs in Chrome stummschalten
Elefantastisch: Reden wie ein Dickhäuter
Elefanten kommunizieren durch Bewegung ihres Rüssels und mit Lauten. Jetzt gibt es eine Art "Übersetzungsservice", der menschliche Sprache in Elefantensprache übersetzt.
Elefantastisch: Reden wie ein Dickhäuter
Alle Info zur Wahl mit Push-Nachrichten der Merkur.de-App
München - Sie wollen auch zur Bundestagswahl lokal und national topaktuell informiert sein? Kein Problem mit der kostenfreien App von Merkur.de. Aktivieren Sie …
Alle Info zur Wahl mit Push-Nachrichten der Merkur.de-App

Kommentare