+
USB-Ladegeräte für Apples iPod schneiden im Test recht gut ab.

Test

USB-Ladegeräte können gefährlich sein

Computer Bild hat USB-Ladegeräte getestet. Knapp ein Drittel war mangelhaft, doch das Magazin spricht auch Empfehlungen aus.

Viele USB-Ladegeräte sind eine echte Gefahr für den Anwender. Das berichtet die in Hamburg erscheinende “Computer Bild“ (Ausgabe 9/2009). Die Zeitschrift hat 30 Ladegeräte getestet, die vor allem für MP3-Spieler mit USB-Anschluss genutzt werden. Dabei kam heraus, dass 9 der Modelle erhebliche Sicherheitsmängel haben.

Demnach kam es zum Beispiel bei fünf Geräten im Hochspannungstest zu Funkenflug. Den ersten Platz im Test erreichte das USB WorldTravel Netzteil von Hähnel, gefolgt vom Vivanco Universal USB-Power-Adapter NL 701 USB.

Bei den iPod-kompatiblen Modellen landete der USB Charger for iPhone and iPod von Belkin auf dem ersten Platz. Apples USB Power Adapter schaffte es auf Platz zwei.

Bei den USB-Ladegeräten mit Kfz- Adapter wurde das MP3-Lade-Set USB von Hama zum Testsieger gekürt. Unter den iPod-fähigen Kfz-Adaptern holte sich Belkins Power Pack for iPod den Sieg.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Game-Charts: Echtzeit-Strategie und WM-Spaß
Die Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland ist im vollen Gange. Und auch bei den iOS-Gamern ist das Kicker-Fieber ausgebrochen, wie die gute Platzierung von "FIFA …
Game-Charts: Echtzeit-Strategie und WM-Spaß
Top-Apps: Mobiles Navi und Live-Übertragung
Alle vier Jahre weicht das Sommerloch der WM-Euphorie. Das Fußball-Turnier begeistert weltweit und beeinflusst auch die wöchentlichen App-Charts.
Top-Apps: Mobiles Navi und Live-Übertragung
Chaos bei Apple? iPhone-Hersteller steigt vermutlich auf neues Ladekabel um
Es wird wieder gemunkelt: Apple könnte seinen iPhones ab 2019 ein ganz neues Ladekabel verpassen, berichtet Digitimes. Erste Änderungen kommen auf die Nutzer aber schon …
Chaos bei Apple? iPhone-Hersteller steigt vermutlich auf neues Ladekabel um
Ratschläge für den Daten-Nachlass
Soziale Netzwerke, E-Mail-Konten, Onlinespeicher oder Streamingdienste: Wenn jemand stirbt, bleiben seine Accounts erst einmal bestehen. Angehörige haben dann oft ihre …
Ratschläge für den Daten-Nachlass

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.