+
Freischaltcode für teure SMS.

Virus nimmt PC als Geisel

Geiselnahme am heimischen Computer: Ein neuer Virus sperrt infizierte Windows-Computer, so dass ihre Nutzer sich nicht mehr anmelden können. Per SMS an einen teuren Handy-Dienst bieten die Internetverbrecher dann den Freischaltcode an.

Wie mehrere Hersteller von Antivirensoftware berichten, treibe der als Trojan.Winlock bezeichnete Computervirus bisher vor allem in Russland sein Unwesen. Dort tarnt er sich als Video-Codec, der auf den Rechner geladen wird, berichtet virenschutz.info.

Das Virus manipuliert den PC derart, dass beim Hochfahren eine in russisch verfasste Mitteilung erscheint. Darin wird erklärt, wie man den Rechner wieder aus der „Geiselhaft“ befreit: Der Nutzer muss mehrere SMS mit dem auf dem Bildschirm angezeigten Code an eine kostspielige SMS-Premiumnummer senden. Dann würde er eine Zahlenkombination zum Freischalten zurück bekommen.

Nach Angaben der IT-Firma Dr. Web sei der Algorithmus, mit dem der Freischaltcode berechnet werden kann, sehr einfach. Ein entsprechendes Tool hat Dr. Web auf seiner Homepage zur Verfügung gestellt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neues Surface Pro mit 13 Stunden Akkulaufzeit
Microsoft hat mit dem "Surface Pro" eine runderneuerte Version seines wandlungsfähigen Tablets vorgestellt. Das lautlose Modell soll mit einer Laufzeit von 13,5 Stunden …
Neues Surface Pro mit 13 Stunden Akkulaufzeit
Whatsapp-Warnung vor "Tobias Mathis" - Virus?
Whatsapp-Nutzer werden derzeit vor dem Kontakt mit einem Tobias Mathis gewarnt. Das Ganze ist ein Kettenbrief, der in ähnlicher Form schon seit langem seine Runde dreht. …
Whatsapp-Warnung vor "Tobias Mathis" - Virus?
Chaos Computer Club hackt Iris-Scanner des Samsung Galaxy S8
Das Smartphone mit dem eigenen Iris-Muster zu entsperren, soll Daten vor fremdem Zugriff schützen. Dieses Sicherheitsversprechen ist offenbar etwas hochgegriffen. …
Chaos Computer Club hackt Iris-Scanner des Samsung Galaxy S8
Darum feiern Computer-Experten diese Go-Partie 
Wuhan - Im Schach sind Computer mittlerweile kaum mehr zu schlagen. Beim japanischen Brettspiel Go hatte 3000 Jahre lang der Mensch die Nase vorn - bis jetzt.
Darum feiern Computer-Experten diese Go-Partie 

Kommentare