+
Freischaltcode für teure SMS.

Virus nimmt PC als Geisel

Geiselnahme am heimischen Computer: Ein neuer Virus sperrt infizierte Windows-Computer, so dass ihre Nutzer sich nicht mehr anmelden können. Per SMS an einen teuren Handy-Dienst bieten die Internetverbrecher dann den Freischaltcode an.

Wie mehrere Hersteller von Antivirensoftware berichten, treibe der als Trojan.Winlock bezeichnete Computervirus bisher vor allem in Russland sein Unwesen. Dort tarnt er sich als Video-Codec, der auf den Rechner geladen wird, berichtet virenschutz.info.

Das Virus manipuliert den PC derart, dass beim Hochfahren eine in russisch verfasste Mitteilung erscheint. Darin wird erklärt, wie man den Rechner wieder aus der „Geiselhaft“ befreit: Der Nutzer muss mehrere SMS mit dem auf dem Bildschirm angezeigten Code an eine kostspielige SMS-Premiumnummer senden. Dann würde er eine Zahlenkombination zum Freischalten zurück bekommen.

Nach Angaben der IT-Firma Dr. Web sei der Algorithmus, mit dem der Freischaltcode berechnet werden kann, sehr einfach. Ein entsprechendes Tool hat Dr. Web auf seiner Homepage zur Verfügung gestellt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

No-Name-Geräte: Welche lohnen sich wirklich?
Ein iPhone für 1000 Euro, eine Siemens-Waschmaschine für 1200 Euro – lohnt sich das wirklich? Wie gut sind die Alternativen der Billighersteller? Kann das englische …
No-Name-Geräte: Welche lohnen sich wirklich?
Nintendo-Konsole Switch im Test: Super Mario schick wie nie
München - Super Mario bekommt eine neue Heimat. Nachdem der Kult-Klempner zuletzt mit einer App auf dem iPhone fremdging, erscheint am 3. März die neue Nintendo-Konsole …
Nintendo-Konsole Switch im Test: Super Mario schick wie nie
Videoplattform Vine schließt am 17. Januar
Twitter schaltet seine Video-Plattform Vine ab. Die zugehörige Webseite wird dann in ein Archiv umgewandelt, neue Beiträge können nicht mehr veröffentlicht werden.
Videoplattform Vine schließt am 17. Januar
Virtueller Baukasten für Lego-Fans
Mit Lego lassen sich beeindruckende Dinge bauen. Das muss nicht unbedingt mit echten Bausteinen sein: Wer mag, kann auch virtuelle Lego-Meisterwerke erschaffen.
Virtueller Baukasten für Lego-Fans

Kommentare