+
Die vorläufige Version von Windows 7 steht ab heute zum Herunterladen für jedermann bereit.

Vorläufige Version von Windows 7 zum Herunterladen

Die seit heute verfügbare Testversion von Microsofts neuem Betriebssystem Windows 7 sollten Neugierige nur auf einem Zweitrechner aufspielen.

“Legen Sie unbedingt eine Sicherungskopie Ihrer Daten an und testen Sie Windows 7 RC bitte nicht auf Ihrem primären Heim- oder Geschäftscomputer“, warnt Microsoft.

Nach Angaben der in Hannover erscheinenden Zeitschrift “c't“ eignet sich die noch nicht fertig entwickelte Version des Vista-Nachfolgers noch nicht einmal zur parallelen Installation auf einem Haupt- oder Arbeitsrechner: Windows 7 installiere einen eigenen Boot-Manager und überschreibe bereits vorhandene ohne jede Rückfrage.

Hier kann Windows 7 heruntergeladen werden

Die Testversion, die bis Ende Juni zum Herunterladen verfügbar sein soll, ist der sogenannte Release Candidate. Das ist die letzte Entwicklungsstufe vor der endgültigen Verkaufsversion, die spätestens im ersten Quartal 2010 auf den Markt kommen soll. Um den zur Installation notwendigen “Product Key“ zu erhalten, brauchen Anwender eine Windows-Live-ID (http://home.live.com). Ohne den Schlüssel läuft die Testversion nur 30 Tage.

Der “c't“ zufolge ist die 32-Bit-Variante des Betriebssystems 2,5 Gigabyte groß, die 64-Bit-Variante 3,2 Gigabyte. Der Anwender lädt jeweils eine ISO-Image-Datei herunter, die er dann auf eine DVD brennen kann. Microsoft nennt folgende Mindestanforderungen an das System: Prozessor mit 1 Gigahertz, 16 Gigabyte (GB) freier Festplattenplatz, 1 GB Arbeitsspeicher (RAM) bei der 32-Bit-Version beziehungsweise 2 GB RAM bei der 64-Bit-Version.

Neben einer überarbeiteten Oberfläche mit neuer Taskleiste und neuem Desktop sowie der Möglichkeit, im Datei-Explorer virtuelle Ordner zu erstellen, hat Microsoft beispielsweise auch die Sicherheit verbessert. Windows 7 wird auch das sogenannte Multi-Touch unterstützen. Damit lassen sich Anwendungen auf Touchscreens mit mehreren Fingern gleichzeitig bedienen.

Neu in Windows 7 ist auch ein XP-Modus. Per Virtualisierung soll er alte Windows-XP-Programme im neuen Betriebssystem lauffähig machen. Für den Modus, der vor allem Unternehmen anspricht, muss eine separate Software installiert werden. 

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wofür ist die pinke Säule? Wissenswertes über Telefonzellen
Einst prägte die Telefonzelle das Straßenbild in ganz Deutschland, heute ist sie vom Aussterben bedroht. Die Telefonzelle hat eine bewegte Geschichte hinter sich. Wer …
Wofür ist die pinke Säule? Wissenswertes über Telefonzellen
Zur Sicherheit Autofahrmodus in iOS 11 aktivieren
Ablenkung am Steuer ist gefährlich. In eine solche Situation kommen Autofahrer oft, wenn das Smartphone klingelt. Dafür hat Apple nun eine Lösung gefunden.
Zur Sicherheit Autofahrmodus in iOS 11 aktivieren
Sprache für einzelne Programme festlegen
Microsoft Windows ist in vielen Sprachen einsetzbar. Wer unterschiedliche Sprachen setzt und davon auch Gebrauch machen möchte, kann Windows zur Mehrsprachigkeit …
Sprache für einzelne Programme festlegen
Virtuelles Whiteboards für Online-Meetings
Wer gerne Meetings im Netz abhält, um sich mit Kollegen oder Partnern auszutauschen, der wird das virtuelle Whiteboard FlockDraw zu schätzen wissen.
Virtuelles Whiteboards für Online-Meetings

Kommentare