+
Ungewöhnlicher Gast: Moderator Alex Trebek könnte demnächst einen Computer im Jeopardy-Studio begrüßen.

Mensch gegen Maschine: Computer rätselt bei Jeopardy

IBM plant ein Kräftemessen vor Millionenpublikum: Der Supercomputer Watson soll bei der Fragesendung Jeopardy im US-Fernsehen auftreten.

Wer ist schlauer: Ein Mensch oder ein Computer? Die ewige Frage will das IT-Unternehmen IBM mithilfe einer Quizshow beantworten.

Es plant, ihren Supercomputer Watson gegen einen Menschen antreten zu lassen. Das Duell soll im US-Fernsehen bei Jeopardy ausgetragen werden. In der Sendung werden Antworten gegeben, auf die die Kandidaten die passende Frage finden müssen.

die Schwierigkeit

Zwei Jahre lang haben IBM-Wissenschaftler ein Frage-Antwort-System entwickelt, das den Codenamen Watson trägt, steht in der Bekanntmachung auf der Jeopardy-Seite. Die Forscher hoffen, dass Watson die komplexen Fragen versteht und präzise und vor allem schnell genug antwortet. Watson greift bei der Beantwortung auf eine Wissensdatenbank zurück und vollbringt dabei analytische Hochleistungen. Während der Sendung wird er von Menschen isoliert und ohne Internetanschluss die passenden Fragen zu den vorgegebenen Antworten suchen und Themengebiete sowie den Geldeinsatz selbst wählen. In diesem Video stellt IBM den Supercomputer näher vor.

Es gibt noch kein Datum für das Duell der menschlichen gegen die künstliche Intelligenz, doch einen würdigen Gegner. Ken Jennings könnte gegen den Computer antreten. Er gewann bei Jeopardy 74-mal in Folge und räumte 2,5 Millionen Dollar (1,9 Mio. Euro) ab - damit schlug er alle Quizshow-Rekorde.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schluss mit dem Geplärre: Smartphone-Klang verbessern
Ilmenau - Nicht selten schlummern ganze Musiksammlungen auf Smartphones. Doch Hi-Fi-Feeling kommt bei der Wiedergabe über die eingebauten Mini-Lautsprecher nicht …
Schluss mit dem Geplärre: Smartphone-Klang verbessern
Netz-Piraten schmuggeln Pornos auf YouTube
Musikvideos, Trailer, lustige Katzenclips - all das finden User bei YouTube. Pornos haben dort jedoch nichts verloren. Netz-Piraten sollen jetzt dennoch schmutzige …
Netz-Piraten schmuggeln Pornos auf YouTube
Facebook stellt unser Informations-Ökosystem auf den Kopf
Unterstützt der Papst Donald Trump? Bei Fake News lässt sich oft schwer nachvollziehen, wo sie eigentlich herkommen. Sie zu kennzeichnen, hält der Medienwissenschaftler …
Facebook stellt unser Informations-Ökosystem auf den Kopf
Zwei von drei Online-Käufern achten auf Produktbewertungen
Beim Online-Shopping lassen sich Produkte nicht ausprobieren. Viele setzen deshalb bei der Kaufentscheidung auf die Beurteilungen anderer Nutzer, zeigt eine Umfrage. …
Zwei von drei Online-Käufern achten auf Produktbewertungen

Kommentare