+
Neues Google-Plugin ermöglicht 3D im Browser.

Webseiten in drei Dimensionen

Webseiten werden wohl demnächst in 3D dargestellt: Ein neues Plugin für Internetbrowser hat jetzt Google vorgestellt.

Die dreidimensionalen Animationen von O3D können es durchaus mit den virtuellen Welten von 3D-Programmen und Spielen aufnehmen. Hinter dem Plugin für Windows, MacOS X und Linux steckt ein open-source JavaScript-Code, mit dem sich 3D-Applikationen beispielsweise für Spiele, Produktdemonstrationen und Werbungen steuern lassen.

Wie golem.de zwei Google-Entwickler zitiert, befindet sich O3D noch in einer frühen Entwicklungsphase. Google wolle zusammen mit der Khronos Group an einem 3D-Standard für das Internet arbeiten. Mit der Vorstellung von O3D wolle der Konzern die Diskussion über 3D-Darstellung im Browser anregen. Auch weniger leistungsstarke Rechner sollen durch O3D dreidimensionale Grafiken problemlos darstellen können.

Um die 3D-Welten im Webbrowser nutzen zu können, muss das Plugin installiert werden. Laut pc-welt.de, lassen sich durch O3D beliebige Objekte in den Browser laden. Unterstützt würden Formate beispielsweise der 3D-Programme SketchUP, 3ds Max oder Maya.

Mehr Infos für Entwickler und Beispiele gibt es auf der Google-Homepage. Wie O3D eine dreidimensionale Insel-Welt darstellt, zeigt dieses Video.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wie Facebook-Werbung funktioniert
Um gezielt Werbung schalten zu können, erhalten Werbekunden von Facebook einige Nutzerdaten. Doch welche Informationen genau sind das? Und wie lässt sich die Weitergabe …
Wie Facebook-Werbung funktioniert
Was die neuen EU-Regeln zum Datumschutz bedeuten
Fast zehn Jahre hat es gedauert, bis in Europa neue Regeln für den Datenschutz kommen. Der Zeitpunkt rund um den Facebook-Datenskandal könnte nicht besser sein. Aber was …
Was die neuen EU-Regeln zum Datumschutz bedeuten
YouTube und Facebook entfernen Millionen Beiträge
Terrorismus, Freizügigkeit, Propaganda: Immer wieder tauchen bei Facebook und YouTube unerwünschte Inhalte auf. Doch die Online-Firmen versuchen, gefährdende Beiträge …
YouTube und Facebook entfernen Millionen Beiträge
So schalten Sie die Gesichtserkennung bei Facebook aus
Gemeinsam mit Änderungen bei der Nutzung persönlicher Daten durch Facebook will das Unternehmen auch wieder eine Funktion zur Gesichtserkennung einführen. Datenschützer …
So schalten Sie die Gesichtserkennung bei Facebook aus

Kommentare