Mobilfunk für Ratten

- Machen Handys dumm? Diese Frage untersucht ein Team der beiden Münchner Universitäten unter der Leitung von Professor Otto Petrowicz, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Experimentelle Onkologie und Therapieforschung der Technischen Universität München (TUM).

Versuchsratten sollen Strahlungswerten, die im Grenzbereich für Menschen liegen, ausgesetzt werden. Allerdings werden keine Mobiltelefone neben die Käfige gelegt, die Strahlung wird kontrolliert erzeugt.<BR><BR>"Wir untersuchen, ob sich die Lernfähigkeit der Ratten durch die Strahlung verschlechtert. Da die Tiere sehr verspielt sind, können wir dies bei den Tests gut erkennen", erklärt Petrowicz. So müssen die Nager zum Beispiel eine bestimmte Taste drücken, um Futter zu bekommen. "Der Versuch läuft über drei Generationen der Rattenpopulation. Dabei messen wir auch die Konzentration der Stresshormone und die Auswirkungen der Bestrahlung auf das Immunsystem." <BR><BR>Das Forschungsprojekt "In Vivo-Experimente unter Exposition mit hochfrequenten elektromagnetischen Feldern der Mobilfunkkommunikation" des Forschungsverbundes Elektromagnetische Verträglichkeit, Mensch und Umwelt (EMVU) wird vom Bundesamt für Strahlenschutz mit 908 000 Euro gefördert, die Laufzeit beträgt drei Jahre. <BR><BR>Auf Seiten der TUM ist auch das Fachgebiet Hochfrequente Felder und Schaltungen (HFS) am Institut für System- und Schaltungstechnik mit dem Teilprojekt "Expositionseinrichtungen, Dosimetrie und technisches Monitoring" beteiligt. An der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) beschäftigt sich eine Arbeitsgruppe am Institut für Physiologie, Physiologische Chemie und Tierernährung mit "Tierhaltung, Kognitivitätstests und Untersuchungen zur Blut-Hirn-Schranke". Am Lehrstuhl für Tierschutz, Tierhygiene und Tierhaltung der LMU wird der Teilbereich "Immunologie und Stressparameter" des Projekts erforscht.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Code+Design Camp“: Ein Hackathon für alle jungen Münchner
Vier Tage lang programmieren, basteln, Ideen ausarbeiten: Diese Gelegenheit will ab 6. Juni ein Camp allen jungen Münchnern geben - unabhängig vom Geldbeutel.
„Code+Design Camp“: Ein Hackathon für alle jungen Münchner
Huaweis Matebook: Über drei Pins mit Tastatur verbinden
Convertibles haben Konjunktur. Darunter versteht man Geräte, die User als Tablets und als Notebooks verwenden können. Ein neues Modell hat jetzt der chinesische …
Huaweis Matebook: Über drei Pins mit Tastatur verbinden
Retro-Telefon Nokia 3310: Austausch statt Reparatur
Nostalgikern sollte das Herz höher schlagen: Das Nokia 3310 ist wieder da. Wer sich für die neuaufgelegte Version des Uralt- Telefons entscheidet, sollte wissen: Im Fall …
Retro-Telefon Nokia 3310: Austausch statt Reparatur
Dragon Ball Xenoverse 2 kommt für Nintendo Switch
Mit Son Goku ein Kamehameha abfeuern oder mit Piccolo auf Vegeta losgehen - das geht in "Dragon Ball Xenoverse 2" von Bandai Namco. Das Spiel soll nun auch für die …
Dragon Ball Xenoverse 2 kommt für Nintendo Switch

Kommentare