Modern Warfare 3: Der Mega-Shooter im Test

München – Mit Modern Warfare 3 will Activision wieder den absoluten Top-Titel im Ego-Shooter-Genre vorlegen. Wir werfen einen ausführlichen Blick auf das sehnsüchtig erwartete Spiel.

Story

Noch immer tobt der Krieg zwischen den USA und Russland. Eigentlich will der russische Präsident Frieden mit den Amerikanern schließen. Doch abermals tritt der Top-Terrorist Makarov auf den Plan. Und der hat Finsteres im Sinn: Makarov will ein neues russisches Imperium errichten, das sich über ganz Europa erstreckt.

Zunächst betreten wir die Front in der Wallstreet in New York. Hier gilt es, die russische Invasionsarmee zu vertreiben. Später führt uns Modern Warfare 3 auch nach London, Hamburg oder Frankfurt. Nebenkriegsschauplätze sind unter anderem Indien, Sierra Leone und Somalia.

Lesen Sie dazu:

Neues "Call of Duty" bricht alle Rekorde

Wie man es von der Call-of-Duty-Reihe gewohnt ist, nimmt die Story gefühlte hundert unerwartete Wendungen: Unter anderem wird der Spieler mit entführten U-Bahnen konfrontiert, mit Terroranschlägen und mit gigantischen U-Booten vor der Küste Manhattans. Der rote Faden der Geschichte sind wieder sensationell viele Explosionen: In Modern Warfare 3 fliegt mehr in die Luft, als in allen Michael-Bay-Filmen zusammen.

Gameplay

Modern Warfare 3 bietet im Prinzip wenig Neues, macht aber alles richtig. Wie seine Vorgänger, bietet MW3 alles, was wir an Call of Duty lieben: Sensationelle visuelle Effekte, eine fesselnd erzählte Geschichte im Einzelspieler-Modus und einen süchtig machenden Multiplayer-Modus. Insbesondere die Mehrspieler-Gefechte stellen alles in den Schatten, was die CoD-Reihe jemals zu bieten hatte.

Modern Warfare 3 basiert zwar auf einer älteren Grafik-Engine. Dennoch sieht das Spiel überragend aus. Die Gegner wirken lebensecht, was man gerade bei Treffern besonders gut beobachten kann. Auch die Gebäude sehen klasse aus: Die Wahrzeichen der Kriegsorte New York, London oder Paris wie der Big Ben oder der Eiffelturm sind nichts weniger als beeindruckend. Ganz toll: Die Animationen werden niemals durch nervige Ruckeleien unterbrochen, wodruch die Ballerorgie wieder ungemein flüssig wirkt.

Auch beim Sound haben die Entwickler noch mal eine ordentliche Schippe draufgepackt. Die Waffen und Explosionen klingen richtig gut. Die Synchronsprecher (unter anderem Schauspieler Ben Becker) machen einen soliden Job.

Screenshots aus Modern Warfare 3

Screenshots aus Modern Warfare 3

Insgesamt fühlt sich die Kampagne an wie eine total verrückte Achterbahnfahrt. Man möchte die Konsole repspektive den PC gar nicht mehr ausschalten, so sehr zieht einen die Story in ihren Bann.

Allerdings ist diese Achterbahnfahrt auch ziemlich rasch vorüber. An dieser Stelle ist ein klarer Kritikpunk an der Einzelspieler-Kampagne anzumerken: Je nach Shooter-Erfahrung hat man das Game in fünf bis sieben Stunden gemeistert. Wie bei "Homefront", das im Frühjahr für Furore sorgte, so hat man auch bei Modern Warfare 3, sobald der Abspann über den Schirm läuft, das ungeute Gefühl: „Das soll's jetzt schon gewesen sein?“

Auch Activision sollte sich mal vor Augen führen, dass Ego-Shooter nicht nur von Multiplayer-Freaks gespielt werden. Es soll auf dieser Welt auch noch Casual Gamer geben, die eine tolle Kampagne zu schätzen wissen und den Sinn ihres Gamer-Daseins nicht darin sehen, sich nächtelang Schlachten mit irgendwelchen Teenagern zu liefern.

In Sachen Multiplayer gibt es aber rein gar nichts zu kritisieren: Dieser Modus ist einfach fantastisch. Die 16 Karten sind sehr cool entworfen und man findet sich rasch in den neuen Umgebungen zurecht. Besonders gelungen ist ein neuer Modus, in dem man erst Punkte bekommt wenn man die Dog-Tags, also die Marken der Gegner, aufsammelt.

Das Belohnungssystem mit Aufwertungen und neuen Waffen bringt wieder massives Suchtpotential mit. Egal ob man fünf Minuten oder fünf Stunden zockt: Man hat immer das Gefühl, wieder einen tollen Fortschritt gemacht zu haben. Zudem lockt ständig der nächste Level mit neuen Waffen oder Spezialangriffen.

Sehr gut gelungen ist wieder der Spezialeinheiten-Modus: Alleine oder zu im Kooperations-Modus zu zweit bewältigt man verschiedene Herausforderungen: Etwa ein Flugzeug in kurzer Zeit befreien oder eine Massenvernichtungswaffe entschärfen.

Auch so etwas ähnliches wie der allseits bekannte und beliebte Zombie-Modus wurde in Modern Warfare 3 eingebaut: Dieses Mal muss man Angriffswellen von lebenden und keinen untoten Feinden überleben: Soldaten, Hunde, Hubschrauber, Supersoldaten und vieles mehr macht einem das Soldatenleben schwer. Macht wirklich einen Mordsspaß!

Fazit

Modern Warfare 3 ist ein klarer Anwärter auf den Titel „Spiel des Jahres“. Für Ego-Shooter-Fans ist das Spiel ein Pflichtkauf. Kampagnen-Modus, Multiplayer und Spezialeinheiten-Modus sind klasse und fesseln wochen- wenn nicht monatelang an den Bildschirm.

Genre: Ego-Shooter

Hersteller: Activision

Für: PC; Playstation 3, Xbox 360, Nintendo Wii und Nintendo DS

Altersfreigabe: Ab 18 Jahren

fro

Rubriklistenbild: © Activision

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Endlich! Neue WhatsApp-Funktion schafft mehr Speicherplatz 
Mountain View - Schluss mit zugemüllten WhatsApp-Gruppen und überlasteten Speicherplätzen: Dank des neuen WhatsApp-Features haben Sie endlich wieder mehr Platz auf dem …
Endlich! Neue WhatsApp-Funktion schafft mehr Speicherplatz 
„Code+Design Camp“: Ein Hackathon für alle jungen Münchner
Vier Tage lang programmieren, basteln, Ideen ausarbeiten: Diese Gelegenheit will ab 6. Juni ein Camp allen jungen Münchnern geben - unabhängig vom Geldbeutel.
„Code+Design Camp“: Ein Hackathon für alle jungen Münchner
Huaweis Matebook: Über drei Pins mit Tastatur verbinden
Convertibles haben Konjunktur. Darunter versteht man Geräte, die User als Tablets und als Notebooks verwenden können. Ein neues Modell hat jetzt der chinesische …
Huaweis Matebook: Über drei Pins mit Tastatur verbinden
Retro-Telefon Nokia 3310: Austausch statt Reparatur
Nostalgikern sollte das Herz höher schlagen: Das Nokia 3310 ist wieder da. Wer sich für die neuaufgelegte Version des Uralt- Telefons entscheidet, sollte wissen: Im Fall …
Retro-Telefon Nokia 3310: Austausch statt Reparatur

Kommentare