+
Palästinensische Demonstranten fliehen vor israelischen Soldaten.

Nachrichten-Scout am Morgen

Nahost-Konflikt: Arabische Welt guckt hilflos zu

Das schreiben die anderen Medien: Nahost-Konflikt ist Teil des politischen Machtkampfs und die Finanzkrise kommt bei deutschen und britischen Bankern an.

Israel greift Gaza weiter an

Spiegel Online fasst die Ereignisse der Nacht in Israel und den palästinensischen Gebieten zusammen. Bei Angriffen auf Ministerien der islamischen Hamas sind weitere zehn Menschen getötet worden. UNO-Generalsekretär Ban Ki-moon forderte die arabische Welt auf, zu handeln.

Doch den arabischen Regierungschefs sind die Hände gebunden, heißt es in einem Kommentar der Süddeutschen Zeitung. Durch Gewalt lasse sich kein Keil zwischen die islamistische Hamas und die Bevölkerung in Gaza treiben. Unterdessen drohe die Krise sich auf weitere Länder auszubreiten.

Dass die israelischen Angriffe Teil eines Machtspiels sind, vermutet Spiegel Online. Demnach bereiten sich damit zwei israelische Politiker auf die im Februar bevorstehenden Wahlen zum Regierungschef vor.

Eine Galerie mit Bildern vom vierten Tag nach Beginn der Angriffe veröffentlicht Welt Online.

Bild sieht den Grund für den Israel-Hass bei den Palästinensern. Sie zitiert den Publizisten Michel Friedman, der behauptet, Israel stehe für die von Arabern verhasste westliche Welt.

Finanzkrise

Deutsche Bank-Chef Josef Ackermann räumt laut Spiegel eine Mitschuld der Bankmanager an der Krise ein. Im ARD-Jahresrückblick soll er das gesagt und zugegeben haben, das Ausmaß der Krise zuerst unterschätzt zu haben. Ackermann räumte ein, dass die Manager aus Reue auf ihre Boni verzichtet hätten - eine Farce, meinen Kritiker, da durch die Krise ohnehin keine Boni gezahlt würden.

FAZ.net begleitet in einer lesenswerten Reportage einen Londoner Investmentbanker, der durch die Krise abgestürzt ist. Er markiere eine Generation von Bankern, die sich für unsterblich hielt und jetzt in Demut üben müsse.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Interessante Beiträge bei Facebook abspeichern
Wer kennt das nicht: Viele schauen unterwegs schnell die Timeline bei Facebook durch. Wer dann einen interessanten Artikel entdeckt, muss sich nicht ärgern. Den Link …
Interessante Beiträge bei Facebook abspeichern
Surftipp: Online im Bundesarchiv stöbern
Immer mehr historische Unterlagen des Bundesarchivs werden digitalisiert. Diese Bestände stehen im Netz in der Online-Datenbank zur freien Verfügung bereit.
Surftipp: Online im Bundesarchiv stöbern
Dictate: Texte einsprechen statt tippen
Freihändig schreiben: Mit der Spracherkennung Dictate lassen sich leicht Texte diktieren und übersetzen. Das kleine Add-in gehört zu Microsofts Garage-Projekt und ist …
Dictate: Texte einsprechen statt tippen
Musik aus dem Netz: Neun Streaming-Dienste im Überblick
Spotify, Deezer, Napster - Musikstreaming ist im Trend. Preislich sind sich die Anbieter sehr ähnlich. Aber welche Funktionen und Tarife gibt es? Neun Anbieter im …
Musik aus dem Netz: Neun Streaming-Dienste im Überblick

Kommentare