+
Opel und GM ächzen weiter unter der Krise.

Nachrichten-Scout am Morgen

GM will Geld - womöglich auch aus Deutschland

Das schreiben die Anderen: GM am Abrgrund, Opel ächzt, Obama verabschiedet Konjunkturprogramm und schickt 17.000 Soldaten nach Afghanistan.

GM fordert Geld - auch aus Deutschland

Der amerikanische Autobauer General Motors steckt tief in der Krise. Laut Bild.de rechnet die amerikanische Regierung sogar mit einer Insolvenz der Opel-Mutter. Doch erstmal sollen unglaubliche 47.000 Stellen und drei Fahrzeugmodelle gestrichen werden, um zu sparen, schreibt Bild.

Die Zukunft der Tochterfirma Opel hingegen ist ungewiss, berichtet der Spiegel. In Detroit haben GM-Chef Rick Wagoner und NRW-Ministerpräsident Jürgen Rüttgers von einer Notsituation gesprochen. Spiegel bietet an, den Restrukturierungsplan von General Motors zu downloaden. Darin stehen auch einige Sätze zur Zukunft Opels.

Doch nicht nur General Motors' Zukunft liegt im Argen, weiß das Handelsblatt. Ford und DaimlerChrysler ächzen auch unter den Belastungen der Finanzkrise. In einer Bildergalerie stellt das Handelsblatt das Schicksal der Big Three vor.

Obama schickt Geld und Soldaten

Unterdessen spricht US-Präsident Barack Obama bereits vom "Anfang vom Ende" der Krise, meint die Welt. Mit seiner Unterschrift schickte er das 787 Milliarden Dollar schwere Konjunkturpaket auf den Weg.

Zugleich hat Obama 17.000 Soldaten nach Afghanistan geschickt, um die angeblich sich verschlechternde Situation zu stabilisieren, schreibt die FAZ. Im Frühjahr sollen die Truppen an den Hindukusch reisen und dort gegen das Terrornetzwerk Al-Qaida kämpfen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Letzte Chance zum Kauf? Apple nimmt offenbar beliebte iPhone-Modelle aus dem Sortiment
Laut Medienberichten plant Apple, zwei seiner iPhone-Modelle aus dem Sortiment zu nehmen. Kunden könnten nur noch wenige Wochen Zeit bleiben, um zuzuschlagen.
Letzte Chance zum Kauf? Apple nimmt offenbar beliebte iPhone-Modelle aus dem Sortiment
WLAN-Passwort einfach mit anderen iOS-Nutzern teilen
Will man bei Freunden oder Verwandten zum ersten Mal ins W-Lan, steht zunächst ein umständliches Passwort-Eintippen an. Das ist bei Nutzern von iOS 11 nun nicht mehr …
WLAN-Passwort einfach mit anderen iOS-Nutzern teilen
Instagram führt Fragen-Sticker ein
Um besser mit seinen Followern zu interagieren bringt Instagram eine neue Funktion: Neuerdings können Nutzer ihren Idolen oder Freunden beliebige Fragen stellen. Die …
Instagram führt Fragen-Sticker ein
Neue Funktion bei WhatsApp: Von dieser Änderung können alle profitieren
Nervige Gewinnspiele, Kettenbriefe - immer wieder werden WhatsApp-Nachrichten verschickt, die so viele Daten wie möglich von den Nutzern sammeln sollen. Damit könnte es …
Neue Funktion bei WhatsApp: Von dieser Änderung können alle profitieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.