+
Undankbarer Job: Steinbrück muss die Neuverschuldung ankündigen und erntet prompt Kritik.

Nachrichten-Scout am Morgen

„Unerträgliche“ Neuverschuldung bringt Steinbrück in die Kritik

Das schreiben die Anderen: Westerwelle fordert Steinbrücks Rücktritt und flirtet mit Grünen und SPD, Obama empört Demokraten, weil er Folterbilder zurückhält.

Steinbrücks Rücktritt gefordert

80 Milliarden - so hoch wird die Neuverschuldung in diesem und dem kommenden Jahr, schätzt Finanzminister Peer Steinbrück (SPD) ein. Die Finanzkrise bedeutet für den Bund auch Steuerausfälle von bis zu 350 Milliarden Euro, schreibt Welt Online und bezieht sich auf einen Artikel der Hannoveraner Neuen Presse.

Die zitiert auch FDP-Chef Guido Westerwelle, der aus gegebenem Anlass dringend eine Steuerreform mit niedrigeren Sätzen fordert. Er griff Steinbrück scharf an und forderte laut Neuer Presse seinen Rücktritt: „Finanzminister Steinbrück hat so viel Geld verbrannt - er ist der Letzte, der uns Ratschläge geben könnte.“

Westerwelle liebäugelt mit Ampel-Koalition

Noch einmal Westerwelle: Weil sich die CDU bislang nicht klar für eine schwarz-gelbe Koalition nach der Bundestagswahl ausspricht, sucht Westerwelle nach neuen Wegen. Er schließt laut einem Bericht des Hamburger Abendblatts eine Ampel-Koalition mit SPD und Grünen nicht aus. „Liberal sind wir schon, aber blöd sind wir nicht. Wir kämpfen für eine starke FDP und rennen keinem Rockschoß hinterher.“

Obama empört Menschenrechtler

US-Präsident Barack Obama hat die Herausgabe von Fotos gestoppt, die Gefangenenmisshandlungen durch US-Soldaten zeigen. Es geht um 44 Bilder, die das Weiße Haus zu veröffentlichen angekündigt hat, um Exzesse der Regierung Bush zu dokumentieren, schreibt Spiegel Online. Nun rudert er zurück - wahrscheinlich um Republikaner, Militärs und Geheimdienstler zu besänftigen, schätzt der Spiegel ein. Die Demokraten sind von ihrem Präsidenten enttäuscht.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Final Fantasy XV" kommt 2018 auf den PC
Das japanische Action-Rollenspiel "Final Fantasy XV" passt sich neuen technischen Möglichkeiten an. Ein neuer Kameramodus bringt den Spieler noch näher ans Geschehen. Zu …
"Final Fantasy XV" kommt 2018 auf den PC
"Jurassic World Evolution" erscheint im Sommer 2018
Auch wenn sie bereits seit Jahrtausenden ausgestorben sind, lösen Dinosaurier auch heute noch eine große Begeisterung aus. Computer- und Konsolenspieler können sich bald …
"Jurassic World Evolution" erscheint im Sommer 2018
Medion bringt neue Komplett-PCs und Notebooks für Gamer
Passionierte Gamer haben an ihre Geräte hohe Ansprüche. Das wissen auch die Hersteller. Medion wartet zur Gamescom mit zwei aufgerüsteten PCs und einem grafikstarkem …
Medion bringt neue Komplett-PCs und Notebooks für Gamer
Inseln gegen den grauen Alltag: Computerspiele aus Mainz
Rolf, Björn, Claudia und Frank entwickeln interaktive Bildschirmwelten. Vor der Gamescom-Messe in Köln gibt es viel zu tun für das Quartett im Mainzer Studio Ubisoft …
Inseln gegen den grauen Alltag: Computerspiele aus Mainz

Kommentare