+
Eine Studie zeigt: Das MP3-Format ist bei Studenten beliebter als Musik von CD.

MP3 beliebter als CD

MP3 hat die Musikbranche drastisch verändert. Ein amerikanischer Musik-Professor sagt jetzt, dass Musik als MP3 sogar besser klingt als von CD.

Beim MP3-Format werden Audiodaten verlustfrei komprimiert. MP3 bedient sich dabei der Psychoakustik, bei dem nur die Audiosignale gespeichert werden, die für den Menschen auch hörbar sind. Damit wird die Audioqualität – zumindest für das menschliche Gehirn – nicht oder nur gering beeinträchtigt.

Das MP3-Format wurde 1982 am Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen (IIS) in Erlangen entwickelt. In einer Studie ließ Jonathan Berger, Musikprofessor an der Universität Stanford, seine Studenten über sechs Jahre hinweg die Qualität unterschiedlicher Musikkomprimierungsverfahren wie zum Beispiel MP3 mit der unkomprimierten Musik von CDs vergleichen, schreibt futurezone.orf.at. Das Ergebnis: Die Studenten bevorzugten Musik im MP3-Format. Besonders groß waren die Unterschiede bei Rockmusik.

Die beliebtesten Programme für MP3 sind laut chip.de beispielsweise der VLC media Player, der Media Player Classic, der Audiograbber 1.83 SE, der WinAmpFull 2.95, der Free YouTube to MP3 Converter, der TMPGEnc 2.525 sowie der Gom Player.

Wer sich ausführlich mit dem MP3-Format beschäftigen möchte, erfährt fast alles auf Wikipedia.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Apple räumt Probleme mit Macbook-Tastaturen ein - kostenfreie Reparatur angeboten
Apple hat eingeräumt, dass es mit Tastaturen der neueren Macbook-Laptops Probleme gibt. Das US-amerikanische Technologieunternehmen reagiert mit kostenloser Reparatur.
Apple räumt Probleme mit Macbook-Tastaturen ein - kostenfreie Reparatur angeboten
Google schickt in Deutschland wieder Kamera-Autos auf die Straßen - das ist der Grund
Die Kamera-Autos von Google sind wieder auf den Straßen in Deutschland unterwegs - allerdings nicht, um ihr Bild-Material für den Online-Dienst Street View zu verwenden.
Google schickt in Deutschland wieder Kamera-Autos auf die Straßen - das ist der Grund
YouTube erlaubt Abo-Gebühren und Verkauf von Fanartikeln
YouTube und Instagram verschärfen ihren Konkurrenzkampf um Anbieter von Videoinhalten. Bei der Google-Videoplattform werden sie künftig auch Geld mit kostenpflichtigen …
YouTube erlaubt Abo-Gebühren und Verkauf von Fanartikeln
Google bringt eigene Podcast-App für Android
Podcasts erreichen immer mehr Zuhörer. Google schließt sich mit einer eigenen Android-App dem Boom an und will mit der Empfehlung von Inhalten auf Basis der …
Google bringt eigene Podcast-App für Android

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.