+
MTV startet das Musikvideoportal MTV Music

MTV setzt auf ein Musikvideoportal

MTV gewinnt im TV keinen Blumentopf mehr, jetzt versucht sich der Sender mit einem Musikvideoportal im Internet.

Die Zeiten von MTV scheinen vorbei. Seit Jahren rückte bereits die Musik zugunsten amerikanischer Serien in den Hintergrund. Doch nicht nur MTV muss sich der Entwicklung beugen, dass kaum noch Musikvideos geschaut werden - Viva tut das auch.

Die Welt berichtet von den Veränderungen bei den Musiksendern und auch von den Kündigungen, die es bei MTV kürzlich gab. Ein Polylux-Video lässt Branchenkenner zu Wort kommen und Einschätzungen zur Zukunft der Musiksender abgeben. Auch in den Blogs wird das Ende von MTV diskutiert, zum Beispiel:

  • Coffee And TV interpretiert die Entwicklungen als den Beweis dafür, dass MTV und Co ihr Profil verloren haben und deshalb nicht überleben können.
  • Das MusicBlogMagazin Myoon beschreibt den Fall von MTV.

Die Zukunft des Senders liegt eher im Internet. Mit MTV Music betreibt MTV Networks nun ein Musikvideoportal, das auch echte Schätze der 80er-Jahre bietet. Teile des MTV-Archivs sind bereits digitalisiert, weitere sollen folgen.

Heise berichtet allerdings über Rechteprobleme, weshalb das Portal möglicherweise bald nicht mehr aus anderen Ländern angesprochen werden kann. Das gilt schon für Kanada. Das Blog Popkulturjunkie ist begeistert vom neuen Portal. Der Kern, nämlich die Musik, müsse so aufbereitet werden, dass es Spaß macht. Dazu gehöre, die Videos weiterverwenden und empfehlen zu können.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wie Erben Zugang zum digitalen Nachlass bekommen
Was passiert nach dem Tod mit Internetkonten? An wen können sich Erben wenden? Wo finden sie Informationen? Fragen, die für Hinterbliebene in ohnehin schweren Zeiten …
Wie Erben Zugang zum digitalen Nachlass bekommen
Apple kündigt Neuheiten-Präsentation an
Am 30. Oktober will Apple in New York Neuheiten aus seiner Produktpalette vorstellen. Was genau präsentiert wird, hat der Konzern wie so oft nicht mitgeteilt. Erwartet …
Apple kündigt Neuheiten-Präsentation an
Zugang der Familie befreit nicht von Haftung für Filesharing
Von Internet-Anschluss eines Mannes wurde illegal ein Hörbuch zum Download angeboten. Er verwies darauf, dass auch seine Eltern Zugang zum Anschluss hatten. Nach …
Zugang der Familie befreit nicht von Haftung für Filesharing
Android-Smartphone als WLAN-Repeater nutzen
Wer mit seinem Smartphone einen Hotspot nutzt, stößt schnell an die Grenze des WLAN-Radius. Über USB und Bluetooth lässt sich die Reichweite jedoch vergrößern. So geht's:
Android-Smartphone als WLAN-Repeater nutzen

Kommentare