Musik aus dem Netz: Microsoft zieht nach

- Las Vegas - Der Software-Riese Microsoft steigt ins Geschäft mit kostenpflichtigen Songs aus dem Internet ein. Im Laufe des Jahres will der US-Konzern gemeinsam mit dem Musikkanal MTV eine Online-Plattform namens "Urge" an den Start bringen, wie Mitbegründer Bill Gates am Donnerstag ankündigte. Bislang beherrscht Konkurrent Apple mit "I-Tunes" den MP3-Markt.

"Urge ist von Musikfans für Musikfans programmiert worden", sagte Gates zur Eröffnung der Messe "Consumer Electronics" in Las Vegas. Nutzer könnten Songs aus einem Bestand von rund zwei Millionen Titeln einzeln kaufen oder über ein monatliches Abo beziehen.

Der Service soll in Microsofts Windows Media Player integriert werden und im ersten Halbjahr 2006 für Windows XP sowie für Nachfolge-Betriebssystem Windows Vista verfügbar sein. Über geplante Preismodelle gab Gates keine Einzelheiten bekannt.

Der Einstieg in das Internet-Musikgeschäft gilt als Angriff auf Apple. Der Konkurrent dominiert derzeit mit über 70 Prozent Anteil den kostenpflichtigen Musik-Markt im Internet; sein Service "I-Tunes" ist in Europa bereits seit Juni 2004 online.

MP3-Geräte mit Windows Media Player geplant

Auch im MP3-Hardware-Geschäft kann sich Apple trotz massiv wachsender Konkurrenz mit seinen I-Pod-Playern weiterhin als Marktführer behaupten. Doch auch in diesem Marktsegment will Microsoft dem Computerhersteller offensiv entgegen treten. Der Softwaregigant kündigte portable Abspielgeräte mit installiertem Microsoft Media Player unter anderem von Toshiba und LG Electronics an.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Umfrage: Mehrheit wünscht sich Sicherheitssiegel im Internet
Die Internetnutzer in Deutschland fühlen sich beim Thema Sicherheit im Internet überfordert. Vor allem dem Versand wichtiger Dokumente über Kundenportale vertrauen nur …
Umfrage: Mehrheit wünscht sich Sicherheitssiegel im Internet
Bildbearbeitung Paintshop Pro bereit für Touch-Bedienung
Viel Neues und ein schnellerer Zugriff auf elementare Werkzeuge: Softwarehersteller Corel hat das Design des Bildbearbeitungsprogramms Paintshop Pro deutlich verwandelt.
Bildbearbeitung Paintshop Pro bereit für Touch-Bedienung
Werbeblocker im Internet bleiben erlaubt
Internet-Werbeblocker sind vielen Medienunternehmen ein Dorn im Auge, die mit Anzeigen Geld verdienen. Nun hat ein Gericht den Einsatz des umstrittenen Adblockers des …
Werbeblocker im Internet bleiben erlaubt
Überhitzungsgefahr: Neuer Akku-Ärger bei Samsungs Galaxy-Smartphones
Kunden des Elektronikriesen Samsung haben schon wieder Probleme mit überhitzenden Smartphone-Akkus.
Überhitzungsgefahr: Neuer Akku-Ärger bei Samsungs Galaxy-Smartphones

Kommentare