+
Häufig verbieten Plattformen, heruntergeladene Musik an andere zu verschicken. Foto: Jens Kalaene

Musikdateien: Vorsicht bei der Weitergabe

Lieblingssongs oder neue musikalische Entdeckungen möchte man natürlich gern mit Freunden und Bekannten teilen. Doch nicht jede Musikdatei sollte an andere weiter gegeben werden.

Düsseldorf (dpa/tmn) - Musikdateien sollten Nutzer nur an andere weiterschicken, wenn Herkunft und Rechtslage klar sind. Dazu rät die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen.

Ist die Herkunft von Musik unbekannt, kann diese schlimmstenfalls zuvor illegal heruntergeladen worden sein. Grundsätzlich sollten Dateien dann nicht an Freunde und Bekannte verschickt werden. Bei Musik-Downloads von Plattformen ist die Weitergabe häufig in den Geschäftsbedingungen untersagt. Auch dann sollten die Dateien lieber nicht weitergegeben werden.

Webseite des Online-Jugendmagazins der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

iOS-Game-Charts: Knobelspaß, Brummifahren und Städtebau
Knobelfans mit einem Hang zur Nostalgie sowie Hobby-Trucker haben diesmal in den Spiele-Charts das Sagen. Doch auch ein Wirtschaftssimulator kann mit besonders vielen …
iOS-Game-Charts: Knobelspaß, Brummifahren und Städtebau
iOS-App-Charts: Lehrer-Tool, Minigolf und Scooterspiel
In dieser Woche machen sich in den iOS-App-Charts die Bedürfnisse einer bestimmten Berufsgruppe bemerkbar. Denn besonders häufigen Zugriff verbucht die App "TeacherTool …
iOS-App-Charts: Lehrer-Tool, Minigolf und Scooterspiel
So bereichern sich Hacker heimlich über fremde PCs
Der Bitcoin-Hype hat zuletzt etwas nachgelassen. Begehrt ist das Kryptogeld aber immer noch. Um an neue Digitalmünzen zu gelangen, nutzen Hacker eine Masche, die fremde …
So bereichern sich Hacker heimlich über fremde PCs
Mail-Erpresser wollen mit Teil der Handynummer schocken
Erpresser-Mails verunsichern derzeit viele Internetnutzer. Kriminelle behaupten, ihr Opfer beim Besuch einer Pornoseite gefilmt zu haben, und fordern ein Schweigegeld. …
Mail-Erpresser wollen mit Teil der Handynummer schocken

Kommentare