+
Musik-Streamingdienste bieten Zugang zu Millionen Songs. Nun suchen sie nach neuen Wegen, um ihre Kunden noch stärker an sich zu binden. Foto: Jens Kalaene

Musikdienste mit Angeboten für Fußball-Fans und Kinder

Auf den ersten Blick unterscheiden sich Streaming-Musikdienste nur wenig: Alle bieten Zugang zu Millionen Songs aus dem Netz. Zusätzliche Angebote sollen die Kunden binden.

Berlin (dpa) - Im zunehmenden Wettbewerb der Musik-Streamingdienste wollen sich die Anbieter mit Zusatz-Angeboten abheben. Der französische Anbieter Deezer setzt dabei jetzt auf Fußball, der US-Konkurrent Napster auf einen geschützten Kinderbereich.

Bei Deezer haben die Nutzer in einer neuen "Fußballwelt" Zugriff auf Live-Radioübertragungen von Sport1.fm zu Spielen der 1. und 2. Bundesliga, Audio-Zusammenfassungen und Ergebnis-Tabellen. Napster bietet im "KIDS"-Bereich Hörbücher und Kinder-Musik an.

Die verschiedenen Streaming-Anbieter gewähren alle Zugang zu Millionen Songs über das Netz und suchen nach Wegen, um sich zu differenzieren. So bietet der Marktführer Spotify Joggern an, die Musikauswahl an ihr Lauftempo anzupassen, Apple setzt auf handgepflegte Playlisten und Google auf Song-Kollektionen für alle Lebenslagen.

Deezer hat nach jüngsten Angaben über 16 Millionen Nutzer, von denen 6,3 Millionen zahlende Abo-Kunden sind. Das Unternehmen machte im September den ersten Schritt zu einem Börsengang.

Napster ist die internationale Marke des amerikanischen Anbieters Rhapsody, das Unternehmen hatte im Juli drei Millionen Abo-Kunden. Bei Napster und Rhapsody gibt es keine werbefinanzierte Gratis-Variante.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mobilfunk-Netztest: Telekom weiter vorn, Qualität steigt
Das Mobilfunknetz in Deutschland wird besser, aber alte Schwächen gibt es nach wie vor. Auch bei der Platzierung der drei großen Anbieter im "Chip"-Netztest gibt es …
Mobilfunk-Netztest: Telekom weiter vorn, Qualität steigt
Updates für HP-Drucker mit Sicherheitslücke
Mehrere Druckermodelle von HP weisen Sicherheitslücken auf. Ob das eigene Gerät betroffen ist, können Verbraucher auf einer Liste des Herstellers überprüfen. Zudem steht …
Updates für HP-Drucker mit Sicherheitslücke
Microsoft stellt PDF-Betrachter ein
Der Countdown für das Ende der Reader-App läuft: Microsoft wird das Programm im Februar 2018 abschalten. Nutzer können dann auf Alternativen ausweichen.
Microsoft stellt PDF-Betrachter ein
Chrome-Erweiterung schöpft Facebook-Daten ab
Eine Chrome-Erweiterung namens Browse-Secure gibt vor, den Google-Browser sicherer zu machen. Tatsächlich schöpft sie aber Kontaktdaten aus den sozialen Netzwerken …
Chrome-Erweiterung schöpft Facebook-Daten ab

Kommentare