Fahrplanauskunft online

MVG-App jetzt für alle Smartphones verfügbar

München - Die MVG-App gibt es jetzt auch als browserbasierte Lösung. Damit können mehr Kunden als bisher von dem Angebot profitieren.

Sie sieht aus wie eine App und funktioniert auch so: Die neue Web Anwendung Fahrinfo München der Münchenr Verkehrsgesellschaft (MVG). Doch der Clou an der Sache ist: Es handelt sich dabei um eine browserbasierte Lösung, die auf nahezu allen internetfähigen Smartphones funktioniert - unabhängig vom Betriebssystem. So kommt das Angebot weitaus mehr Nutzern zu gute, als die klassische App.

Wer das Angebot nutzen möchte, gibt einfach www.mvg-fahrinfo.de in seinen Web-Browser auf dem Handy ein. Dann stehen ihm die  Funktionen wie Fahrplanauskunft, Abfahrtzeiten in Echtzeit und Störungsmeldungen zur Verfügung. Die MVG-Fahrinfo ermöglicht es außerdem, einzelne Strecken als Favoriten festzulegen. Neu ist, dass eventuelle Verspätungen schon auf den ersten Blick zu sehen sind.

Selbstverständlich gibt es auch die "klassische" App weiterhin. Sie ist für das iPhone im App-Store, für Smartphones mit Android-Betriebssystem bei Google Play erhältlich.

mcf

Rubriklistenbild: © mvg

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Intels "Kaby-Lake"-Chips: Leistungsplus und Typenvielfalt
Aus Expertensicht ist es ein kleiner Schritt, kein großer Sprung: Intels Core-i-Prozessoren der siebten Generation bieten etwas mehr Leistung und eine verwirrende …
Intels "Kaby-Lake"-Chips: Leistungsplus und Typenvielfalt
Sterne fotografieren: Die richtigen Einstellungen wählen
Der Nachthimmel ist klar und voller Sterne: ein wunderschönes Fotomotiv. Einfach losknipsen sollten Hobbyfotografen aber nicht. Hier gibt es Tipps zur Kamera und zu den …
Sterne fotografieren: Die richtigen Einstellungen wählen
Konsolenspiele: Fantasie, Abenteuer, Aufbauen
Gemächliches Tempo, Beziehungsgeschichten und ungewöhnliche Spielkonzepte: Bei den aktuellen Titeln für die Konsolen kommen Abenteuer und Tiefgang vor kurzweiliger …
Konsolenspiele: Fantasie, Abenteuer, Aufbauen
No-Name-Geräte: Welche lohnen sich wirklich?
Ein iPhone für 1000 Euro, eine Siemens-Waschmaschine für 1200 Euro – lohnt sich das wirklich? Wie gut sind die Alternativen der Billighersteller? Kann das englische …
No-Name-Geräte: Welche lohnen sich wirklich?

Kommentare