+
Die Seite "My Sky at Night" mit geöffneten aktuellen Sternzählungen aus Hamburg. Screenshot: myskyatnight.com Foto: myskyatnight.com

"My Sky at Night" - Der Nacht auf der Spur

Gerade in Städten fragen sich viele Menschen, wo nachts die Sterne abgeblieben sind. Natürlich sind die Himmelskörper noch immer sichtbar, doch wegen der hohen "Lichtverschmutzung" wird das immer schwieriger. Eine Webseite geht dem Phänomen nun auf der Grund.

Berlin (dpa/tmn) - Sehen wir immer weniger Sterne? Zumindest wer in der Umgebung von Städten oder Ballungsgebieten lebt, hat sich diese Frage vielleicht schon einmal gestellt - und der Eindruck trügt wahrscheinlich nicht. Schuld ist die sogenannte Lichtverschmutzung.

Die Überstrahlung der Sterne und des natürlichen nächtlichen Lichts durch künstliches Licht nimmt offenbar zu. Die Auswirkungen auf Menschen und Natur: bisher weitgehend unbekannt. In dem Projekt "Verlust der Nacht" ("Loss of the Night") untersuchen Wissenschaftler deshalb die ökologischen, gesundheitlichen, kulturellen und sozioökonomischen Auswirkungen, aber auch die Ursachen für die zunehmende Beleuchtung der Nacht.

Die Datengrundlage für die Forschungen basieren auf diversen Observationsprojekten, darunter auch die Jedermann-Sternzähl-Apps Loss of the Night ( Android und iOS) sowie Dark Sky Meter (iOS). Wer wo und wann wie viele Sterne am Himmel gezählt hat, lässt sich auf der neuen Seite "My Sky at Night" nachschauen. Dort werden Messungen von überall auf der Welt auf einer Landkarte visualisiert und sind einzeln abrufbar.

Mit Hilfe der Sternenzähler wollen die Wissenschaftler auch herausfinden, in welche Richtung sich die Lichtverschmutzung verändert - etwa durch den weltweiten Wechsel der Leuchtmittel in Straßenlaternen von Natriumdampflampen hin zu LEDs. Ohne Sternenzähler geht es übrigens nicht, weil Satelliten zum einen nur die nach oben gerichteten Lichtemissionen auffangen. Und zum anderen können aktuelle Satelliten nicht den Blauanteil im sichtbaren Lichtspektrum erfassen.

My Sky at Night

Verlust der Nacht (Android-App)

Verlust der Nacht (iOS-App)

Dark Syk Meter (iOS-App, engl.)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

ProSiebenSat.1 und Discovery bauen Internet-Plattform
ProSiebenSat.1 und der US-Medienkonzern Discovery kooperieren beim Aufbau eines neuen Streaming-Dienstes. Es soll neben einem breiten werbefinanzierten Angebot auch …
ProSiebenSat.1 und Discovery bauen Internet-Plattform
Haushaltsgeräte können WLAN-Probleme erzeugen
Wenn das WLAN stockt, können Haushaltsgeräte die Ursache für die Probleme sein. Babyfone, Mikrowelle und Co. erzeugen Funkwellen, die Störungen hervorrufen können.
Haushaltsgeräte können WLAN-Probleme erzeugen
Speicherplatz schaffen: Windows.old-Dateien löschen
Beim Wechsel auf eine neue Windows-Version werden automatisch Sicherungskopien erstellt. Diese können den Speicherplatz erheblich beeinträchtigen. Wer sicher ist, dass …
Speicherplatz schaffen: Windows.old-Dateien löschen
Spannende Reisefotos leben von Details
Urlaubsfotos schaffen es häufig nicht, das Besondere einer Reise festzuhalten und ähneln eher Postkartenmotiven. Spannende Bilder erfordern Übung. Interessant sind …
Spannende Reisefotos leben von Details

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.