Handy als Lebensretter

App MyShake: Smartphone warnt vor Erdbeben

Bonn - Smartphones heißen so, weil sie unglaublich viele Funktionen erfüllen können. Jetzt sollen die nützlichen Alltags-Helfer sogar zu Lebensrettern werden. 

Die Deutsche Telekom will Bewegungs-Sensoren von Smartphones für ein Erdbeben-Frühwarnsystem nutzen. In einem ersten Schritt soll die App „MyShake“ für Android-Telefone Erschütterungen registrieren und auswerten, ob sie dem „Schwingungsprofil“ eines Erdbebens entsprechen, erklärte die Telekom am Montag. In diesem Fall sollen Ort und gemessene Stärke an das Seismologie-Labor der University of California in Berkeley weitergeleitet werden.

Die App zeichne die Daten der Sensoren von Telefonen teilnehmender Nutzer kontinuierlich auf, erläuterte die Telekom. Das Programm bestätige ein Erdbeben, wenn mindestens vier Telefone entsprechende Erschütterungen registrieren und dies mehr als 60 Prozent aller Smartphones in einem 10-Kilometer-Radius des Epizentrums entspreche. 

Sobald die App genügend Nutzer habe und sie zuverlässig arbeite, wollten die Seismologen mit den Daten auch vor drohender Gefahr durch Erdbeben warnen. Die Wissenschaftler gingen davon aus, dass dies nach etwa einjähriger Testphase soweit sein könnte.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Pokémon Go" erhält Tauschmodus und Trainer-Freundschaften
Als "Pokémon Go" vor zwei Jahren erschien, tummelten sich mancherorts unzählige Monsterjäger auf den Straßen. Dabei dürfte die ein oder andere Freundschaft entstanden …
"Pokémon Go" erhält Tauschmodus und Trainer-Freundschaften
Stiftung Warentest wehrt sich: Streit um Löschung von Google-Treffern
Wer in der Google-Trefferliste Links zu Seiten mit beleidigendem Inhalten sperren lässt, muss damit rechnen, dass die Seiten weiterhin über Umwege bei Google zu finden …
Stiftung Warentest wehrt sich: Streit um Löschung von Google-Treffern
Bevölkerung sieht EU-Datenschutzverordnung skeptisch
Seit dem 25. Mai sind die neuen EU-Bestimmungen zum Umgang mit Personendaten in Kraft. Eine Studie zeigt, was die Menschen in Deutschland von der DSGVO halten.
Bevölkerung sieht EU-Datenschutzverordnung skeptisch
Falsche PC-Fehlerhinweise ignorieren
Die Bundesnetzagentur geht gegen eine neue Version des sogenannten Tech-Support-Betrugs vor. Die Behörde hat vier Rufnummern gesperrt, hinter denen vermeintliche …
Falsche PC-Fehlerhinweise ignorieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.