+
Das Twitter-Foto von dem nassen Massaker wurde tausendfach geliket und geteilt.

Rache ist nass

Nach Seitensprung: Apple-Massaker wird zum Klickhit

  • schließen

Tokio - Rache ist manchmal nass, nicht süß. Das musste ein untreuer Japaner feststellen. Der außergewöhnliche Weg, den seine Freundin fand, um ihn zu demütigen, wurde zum Online-Klickhit.

"Die Hölle selbst kann nicht wüten wie eine verschmähte Frau" - so lautet ein berühmtes Zitat aus der Weltliteratur. Ein Japaner, der beim Fremdgehen erwischt wurde, kann das aus erster Hand bestätigen. Als seine Freundin von seinem Seitensprung erfuhr, traf sie ihn da, wo es ihm am meisten wehtat: An seiner Sammlung von Apple-Produkten.

Jahrelang hatte der Technik-Freak ein MacBook, einen iMac, iPhones, iPads und zahlreiches Zubehör zusammengekauft, der Gesamtwert seiner Apfel-Ernte beträgt mehrere tausend Euro. Seine heißgeliebten Geräte fanden jetzt ein nasses Grab: Die Gehörnte versenkte den kompletten IT-Schnickschnack in der Badewanne.

In der Hoffnung, auf Mitleid und Verständnis zu stoßen, stellte der Hallodri die Fotos der häuslichen Seebestattung, die seine (ehemals?) bessere Hälfte ihm zukommen ließ, auf sein Twitter-Profil, das er unter dem passenden Namen "foolishnessfly2" (frei übersetzt: "Die Dummheit fliegt") führt. Dort wurde die Dokumentation des nassen Massakers zum Klickhit. Über 13.000 Mal wurden sie favorisiert, mehr als 20.000 Mal retweetet.

Der zornigen Dame dürfte es eine Genugtuung sein.

hn

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

No-Name-Geräte: Welche lohnen sich wirklich?
Ein iPhone für 1000 Euro, eine Siemens-Waschmaschine für 1200 Euro – lohnt sich das wirklich? Wie gut sind die Alternativen der Billighersteller? Kann das englische …
No-Name-Geräte: Welche lohnen sich wirklich?
Nintendo-Konsole Switch im Test: Super Mario schick wie nie
München - Super Mario bekommt eine neue Heimat. Nachdem der Kult-Klempner zuletzt mit einer App auf dem iPhone fremdging, erscheint am 3. März die neue Nintendo-Konsole …
Nintendo-Konsole Switch im Test: Super Mario schick wie nie
Videoplattform Vine schließt am 17. Januar
Twitter schaltet seine Video-Plattform Vine ab. Die zugehörige Webseite wird dann in ein Archiv umgewandelt, neue Beiträge können nicht mehr veröffentlicht werden.
Videoplattform Vine schließt am 17. Januar
Virtueller Baukasten für Lego-Fans
Mit Lego lassen sich beeindruckende Dinge bauen. Das muss nicht unbedingt mit echten Bausteinen sein: Wer mag, kann auch virtuelle Lego-Meisterwerke erschaffen.
Virtueller Baukasten für Lego-Fans

Kommentare