Nach Sicherheitslücken: Neue Version der AusweisApp

Bonn - Eine neue Version der Software für den elektronischen Personalausweis soll schwerwiegende Sicherheitslücken schließen.

Die nachgebesserte AusweisApp stehe unter www.ausweisapp.bund.de zum Download bereit, teilte das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) am Montag in Bonn mit. Version 1.0.2 sei zunächst allerdings nur Windows-Rechner verfügbar. Die Versionen für die Betriebssysteme Linux und Mac OS seien in Planung.

Mit der “eID“-Funktion des neuen Personalausweises sollen Bürger sich im Netz identifizieren können, etwa in Online-Läden. In der dafür nötigen Software war kurz nach der Veröffentlichung eine Sicherheitslücke entdeckt worden: Über das Online-Update der Software konnten Angreifer schädlichen Programmcode auf den Rechner des Opfers schmuggeln. Darauf stoppte das BSI die Verbreitung.

Die Firmen OpenLimit und Siemens Solutions and Services hatten die Software entwickelt. Nutzer, die bereits die AusweisApp auf dem Rechner haben, sollten wegen der Sicherheitslücke nicht die Update-Funktion der Software verwenden, sondern das Programm vollständig deinstallieren und dann die neue Version herunterladen und einrichten. “Nach dem Einspielen der neuen Version kann die Auto-Update-Funktion der AusweisApp wie vorgesehen genutzt werden“, erklärte das BSI.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

WhatsApp-Neuerung: Deshalb müssen viele nun auf den Dienst verzichten
Der Messenger-Dienst WhatsApp hat eine Neuerung beschlossen, durch die viele Nutzer nun auf den Dienst verzichten müssen. Das steckt dahinter. 
WhatsApp-Neuerung: Deshalb müssen viele nun auf den Dienst verzichten
Wie Facebook-Werbung funktioniert
Um gezielt Werbung schalten zu können, erhalten Werbekunden von Facebook einige Nutzerdaten. Doch welche Informationen genau sind das? Und wie lässt sich die Weitergabe …
Wie Facebook-Werbung funktioniert
Was die neuen EU-Regeln zum Datumschutz bedeuten
Fast zehn Jahre hat es gedauert, bis in Europa neue Regeln für den Datenschutz kommen. Der Zeitpunkt rund um den Facebook-Datenskandal könnte nicht besser sein. Aber was …
Was die neuen EU-Regeln zum Datumschutz bedeuten
YouTube und Facebook entfernen Millionen Beiträge
Terrorismus, Freizügigkeit, Propaganda: Immer wieder tauchen bei Facebook und YouTube unerwünschte Inhalte auf. Doch die Online-Firmen versuchen, gefährdende Beiträge …
YouTube und Facebook entfernen Millionen Beiträge

Kommentare