+
Live von der Internationalen Raumstation wird nun getwittert.

Nachrichten aus dem All

Moskau - Wer schon immer einmal Nachrichten aus dem Weltraum empfangen wollte, hat jetzt die Chance dazu. Seit Kurzem wird von der Internationalen Raumstation aus getwittert.

Das moderne Kommunikationsmittel Twitter hat nun auch den Weltall erreicht. Der US-Raumfahrer Timothy Creamer sendete eine Kurznachricht von der Internationalen Raumstation ISS: “Hallo Twitterversum! Wir twittern nun live von der Internationalen Raumstation - der erste Live-Tweet aus dem Weltall“, twitterte (“zwitscherte“) Creamer zur Erde. Die ISS-Bewohner hatten in der vergangenen Woche direkten Zugang zum Internet erhalten. "Diepresse.com" berichtet von den Schwierigkeiten, in 400 Kilometern Höhe und bei mehr als 27 000 Stundenkilometern Geschwindigkeit eine Internet-Verbindung aufzubauen.

Creamer hatte bereits vor seinem Flug ins All kurz vor Weihnachten unter seinem Twitter-Namen Astro_TJ von den Vorbereitungen erzählt. Mehr als 14 700 Menschen haben seine Tweets abonniert. Und die haben alle möglichen Fragen an den Astronauten. Etwa, ob er schon einmal ein außerirdisches Raumschiff gesehen habe. Oder was es zum Frühstück gab.

Außer dem US-Astronauten Creamer sind derzeit noch sein Landsmann Jeff Williams, die russischen Kosmonauten Oleg Kotow und Maxim Surajew sowie der Japaner Soichi Noguchi an Bord der ISS.

mm/dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Google-Assistent unterstützt mehr als 1500 Smart-Home-Geräte
Die Lieblingsmusik abspielen oder einen Tisch im Restaurant reservieren - der persönliche Assistent von Google soll den Alltag erleichtern. Die Zahl der …
Google-Assistent unterstützt mehr als 1500 Smart-Home-Geräte
Das ist beim Monitorkauf wichtig
Wer einen neuen Monitor für den heimischen Rechner kaufen will, muss sich nicht nur über die technischen Anforderungen informieren. Auch ergonomische Aspekte sollten …
Das ist beim Monitorkauf wichtig
Den Internet-Anschluss mit Nachbarn teilen
In Wohngemeinschaften ist es normal. Doch eigentlich könnte man das Internet doch auch mit den Nachbarn teilen, oder? Die Idee: Wenn mehrere den Anschluss nutzen, wird …
Den Internet-Anschluss mit Nachbarn teilen
Online-Dating: 187 Portale nutzen Fake-Profile 
Insgesamt 316 Online-Dating-Portale wurden bundesweit von der Verbraucherzentrale Bayern untersucht. Mehr als die Hälfte davon nutzt Fake-Profile für den Flirt im …
Online-Dating: 187 Portale nutzen Fake-Profile 

Kommentare