+
Gratis telefonieren und surfen: Das bieten Telekom, Vodafone und Telefónica O2 ihren Kunden im Erdbebengebiet Nepal an. Foto: Sebastian Kahnert

Nepalhilfe: Kunden können gratis telefonieren und surfen

Hilfe für die Betroffenen in dem Erdbebengebiet Nepal kommt auch von drei Mobilfunkkonzernen: Kunden von Telekom, Vodafone und Telefónica O2 können gratis in dem Gebiet telefonieren.

Bonn (dpa) - Telekom, Vodafone und Telefónica O2 bieten ihren Kunden im Erdbebengebiet Nepal die kostenfreie Nutzung von Telefon und Internet. Auch Angehörige von Nepal-Reisenden und Mitarbeiter von Hilfsorganisationen vor Ort könnten die Dienste kostenfrei nutzen, sagten Sprecher der Unternehmen.

Den Betroffenen werden die Kosten entweder im Nachhinein erstattet oder sie werden erst gar nicht in Rechnung gestellt. Für Anrufe nach Nepal und zurück fallen in der Regel sogenannte Roaminggebühren an, die sich auf rund 3 Euro pro Minute belaufen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Final Fantasy XV" kommt 2018 auf den PC
Das japanische Action-Rollenspiel "Final Fantasy XV" passt sich neuen technischen Möglichkeiten an. Ein neuer Kameramodus bringt den Spieler noch näher ans Geschehen. Zu …
"Final Fantasy XV" kommt 2018 auf den PC
"Jurassic World Evolution" erscheint im Sommer 2018
Auch wenn sie bereits seit Jahrtausenden ausgestorben sind, lösen Dinosaurier auch heute noch eine große Begeisterung aus. Computer- und Konsolenspieler können sich bald …
"Jurassic World Evolution" erscheint im Sommer 2018
Medion bringt neue Komplett-PCs und Notebooks für Gamer
Passionierte Gamer haben an ihre Geräte hohe Ansprüche. Das wissen auch die Hersteller. Medion wartet zur Gamescom mit zwei aufgerüsteten PCs und einem grafikstarkem …
Medion bringt neue Komplett-PCs und Notebooks für Gamer
Inseln gegen den grauen Alltag: Computerspiele aus Mainz
Rolf, Björn, Claudia und Frank entwickeln interaktive Bildschirmwelten. Vor der Gamescom-Messe in Köln gibt es viel zu tun für das Quartett im Mainzer Studio Ubisoft …
Inseln gegen den grauen Alltag: Computerspiele aus Mainz

Kommentare