+
Netflix-Mitbegründer Reed Hastings will den Streamingdienst für exklusive Filme und Serien vorbereiten.

Gilt nicht für alle Nutzer

Netflix löscht mehr als tausend Filme

  • schließen

München - Der Online-Streamingdienst Netflix wird einen Kurswechsel einschlagen. Die Folge: Rund tausend Filme werden gelöscht. Das zählt jedoch nicht für alle Nutzer.

Bis Ende September können Netflix-User noch die Filme "Hunger Games" und "Transformers" sehen. Dann werden - zumindest in den USA - diese Filme gelöscht. Außerdem werden weitere rund tausend Streifen nicht mehr zu sehen sein. Denn: Der Streaming-Dienst wird den Vertrag mit dem Vertreiber Epix nicht verlängern.

Ted Sarandos, als Netflix-US-Chef für den Inhalt verantwortlich, begründet diesen Schritt auf dem unternehmensinternen Blog so: "Viele dieser Filme sind so bekannt, sie stehen im Netz zur gleichen Zeit zur Verfügung wie auf Netflix und sind größtenteils auf anderen Portalen und Kabel verfügbar." Netflix will sich deshalb vermehrt auf exklusive Inhalte spezialisieren. So startet im Oktober die Film "Beasts of No Nation", ein Kriegsdrama von Regisseur Cary Fukunaga.

Deutsche Nutzer nicht davon betroffen

Epix wird als Partner ab Oktober 2015 durch Hulu ersetzt. Sarandos erklärte: "Es wird uns noch einige Zeit kosten, um ein breites Angebot an eigenen Originalfilmen aufzubauen, aber wir arbeiten hart daran, mit großen Stars und Regisseuren wie Brad Pitt, Ricky Gervais, Judd Apatow, Angelina Jolie, Sofia Coppola und Adam Sandler."

Aber jetzt kommt die gute Nachricht für die Netflix-User im deutschsprachigen Raum: Die besagten Filme werden ausschließlich für die US-Accounts nicht mehr zur Verfügung stehen. Möglicherweise wird der Kurswechsel ist in den nächsten Jahren die deutschen Nutzer betreffen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Apple räumt Probleme mit Macbook-Tastaturen ein - kostenfreie Reparatur angeboten
Apple hat eingeräumt, dass es mit Tastaturen der neueren Macbook-Laptops Probleme gibt. Das US-amerikanische Technologieunternehmen reagiert mit kostenloser Reparatur.
Apple räumt Probleme mit Macbook-Tastaturen ein - kostenfreie Reparatur angeboten
Google schickt in Deutschland wieder Kamera-Autos auf die Straßen - das ist der Grund
Die Kamera-Autos von Google sind wieder auf den Straßen in Deutschland unterwegs - allerdings nicht, um ihr Bild-Material für den Online-Dienst Street View zu verwenden.
Google schickt in Deutschland wieder Kamera-Autos auf die Straßen - das ist der Grund
YouTube erlaubt Abo-Gebühren und Verkauf von Fanartikeln
YouTube und Instagram verschärfen ihren Konkurrenzkampf um Anbieter von Videoinhalten. Bei der Google-Videoplattform werden sie künftig auch Geld mit kostenpflichtigen …
YouTube erlaubt Abo-Gebühren und Verkauf von Fanartikeln
Google bringt eigene Podcast-App für Android
Podcasts erreichen immer mehr Zuhörer. Google schließt sich mit einer eigenen Android-App dem Boom an und will mit der Empfehlung von Inhalten auf Basis der …
Google bringt eigene Podcast-App für Android

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.