+
Über Facebook bleiben Jugendliche mit Freunden in Kontakt und geben vieles von sich preis. Das bleibt auch den Eltern nur selten verborgen.

43% tun es täglich

Facebook: Eltern spionieren Kindern nach

München - Facebook verschafft Eltern eine zuvor nie gekannte Möglichkeit ihre Kinder auszuspionieren. Und fast drei Viertel nutzen das aus, wie eine Studie nun ergab.

92 Prozent der Eltern sind mit ihren Kindern im Netzwerk befreundet. 74 Prozent von ihnen besuchen und überprüfen mehrmals pro Woche die Facebook-Seiten ihrer Sprösslinge, davon satte 43 Prozent sogar täglich. Lediglich ein Prozent sagte, sie würden die Profile des eigenen Nachwuchses nie besuchen. Das geht aus Zahlen der Education Database Online hervor, die die Internetseite mashable.com ausgewertet hat.

Die lustigsten Facebook-Pannen der Welt

Die lustigsten Facebook-Pannen der Welt

Nicht allen Kindern gefällt das

Bemerkenswert: Rund die Hälfte der Eltern gab an, sich nur aus dem Grund einen Account geholt zu haben, um die Aktivitäten ihrer Kinder überprüfen zu können.

Den Kindern schmeckt das Engagement ihrer Eltern aber teilweise überhaupt nicht: Knapp ein Drittel der Teenager hat sich schonmal für einen Post oder Kommentar der Eltern auf Facebook geschämt. Zudem würden 30 Prozent ihre Eltern am liebsten aus der Freundesliste werfen, wenn sie nur könnten. Das Gewissen spielt hier dann doch eine wichtige Rolle.

Florian Weiß

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Endlich! Neue WhatsApp-Funktion schafft mehr Speicherplatz 
Mountain View - Schluss mit zugemüllten WhatsApp-Gruppen und überlasteten Speicherplätzen: Dank des neuen WhatsApp-Features haben Sie endlich wieder mehr Platz auf dem …
Endlich! Neue WhatsApp-Funktion schafft mehr Speicherplatz 
„Code+Design Camp“: Ein Hackathon für alle jungen Münchner
Vier Tage lang programmieren, basteln, Ideen ausarbeiten: Diese Gelegenheit will ab 6. Juni ein Camp allen jungen Münchnern geben - unabhängig vom Geldbeutel.
„Code+Design Camp“: Ein Hackathon für alle jungen Münchner
Huaweis Matebook: Über drei Pins mit Tastatur verbinden
Convertibles haben Konjunktur. Darunter versteht man Geräte, die User als Tablets und als Notebooks verwenden können. Ein neues Modell hat jetzt der chinesische …
Huaweis Matebook: Über drei Pins mit Tastatur verbinden
Retro-Telefon Nokia 3310: Austausch statt Reparatur
Nostalgikern sollte das Herz höher schlagen: Das Nokia 3310 ist wieder da. Wer sich für die neuaufgelegte Version des Uralt- Telefons entscheidet, sollte wissen: Im Fall …
Retro-Telefon Nokia 3310: Austausch statt Reparatur

Kommentare