Neuanschaffung lohnt nicht

- Kaum hat man sich an das Arbeiten mit Microsoft Office XP gewöhnt, schon haben Bill Gates' Softwaretüftler eine neue Überraschung parat: Office 2003. Ohne Microsoft Office geht heute kaum noch etwas. Die Software-Suite, die Tabellenkalkulation, Textverarbeitung, Präsentations- und Datenbanksoftware sowie Email- und Organisationsprogramme umfasst, ist heute auf nahezu jedem Rechner in kleinen und großen Unternehmen, aber auch in Unis, Schulen und Privathaushalten installiert.

<P>Mit dem neuen Office 2003 scheint Microsoft jedoch eher den Bereich der Geschäftskunden im Auge gehabt zu haben, denn Office 2003 ist nur ein Bestandteil des neuen "Microsoft Office System", das gleichzeitig mit Office 2003 vorgestellt wurde. Mit dem Microsoft Office System, der Pressemeldung zufolge einem "integrierten System für den Information Worker, bestehend aus Anwendungen, Servern und Services", sollen Unternehmen ihre Produktivität erhöhen können.</P><P>Was bringt das neue Office 2003 aber tatsächlich an Neuerungen? Neu ist, dass Word und Excel XML unterstützen und deshalb der Datenaustausch mit anderen Programmen und Systemen erleichtert wird. Ansonsten gibt es sowohl bei der Textverarbeitung, als auch bei der Tabellenkalkulation nur marginal Neues - neue Funktionen, die für Normal-Anwender interessant sein könnten, wurden nicht eingeführt. Alleine bei Outlook hat sich mehr getan: Eine neue Benutzeroberfläche sorgt für mehr Bedienungskomfort, ein integrierter Spam-Filter schützt vor unerwünschten Mails und eine neue Benachrichtigungsfunktion informiert über den Eingang neuer Mails, egal in welcher Anwendung man sich gerade befindet. Fazit: Die Anschaffung des neuen Office 2003 lohnt sich für private Anwender nicht - zumal der Preis für die Softwarepakete nicht von schlechten Eltern ist. Office 2003 erscheint in sechs Versionen für unterschiedliche Zielgruppen, die sich durch ihren Umfang unterscheiden. So kostet die umfangreichste, die "Professional Enterprise Edition", 599 Euro, die "Standard Edition" kostet 499 Euro. Die Edition für Schüler, Studenten und Lehrkräfte ist schon für 169 Euro zu haben.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Top Ten der Spiele-Apps: Werde zum Krieger
Der ultimative Kampf um Leben und Tod kann nun auch unterwegs ausgefochten werden. "Rules of Survival" erinnert an die Battle-Royal-Spiele auf dem PC und ist das …
Top Ten der Spiele-Apps: Werde zum Krieger
iOS-Charts: Filter-App auf dem Vormarsch
Optische Spielerei und Funktionalität: Diese Woche bringen sie durch das Programm "kirakira+" ihre Instagram-Story mit Glitzer-Filtern auf ein neues Level. Die Gmail-App …
iOS-Charts: Filter-App auf dem Vormarsch
Schrift für Word-Formeln ändern
Mit Microsoft Word lassen sich mühelos selbst komplexe mathematische Formeln erstellen und bearbeiten. Es stehen verschiedene Schriftarten zur Auswahl.
Schrift für Word-Formeln ändern
3D-Touch löst WLAN- und Bluetooth-Problem von iOS 11
Das Deaktivieren von WLAN und Bluetooth ist beim Betriebssystem iOS 11 etwas umständlicher als bei seinem Vorgänger. Es sei denn man nimmt eine Abkürzung über die …
3D-Touch löst WLAN- und Bluetooth-Problem von iOS 11

Kommentare