+
Im Kampf gegen die konkurrierenden Baufirmen ist in "Constructor" nahezu jedes Mittel möglich - zum Beispiel kapitale Wasserschäden. Foto: System 3

Stadteplaner

Neuauflage für PC und Konsolen: "Constructor" kommt zurück

Der Städtebausimulator "Constructor" hat bereits vor 20 Jahren bei Strategiespielern für Begeisterung gesorgt. Jetzt erscheint eine Neuauflage des Klassikers. Diesmal haben es die Gamer auch mit dubiosen Machenschaften zu tun.

Berlin (dpa/tmn) - System 3 bringt eine Neuauflage des Aufbauspiels "Constructor" heraus. Die Simulation ist ein augenzwinkernder Gegenentwurf zum Genre-Klassiker "SimCity".

Spieler werden zum Bauherren und Stadtplaner, im Kampf gegen die Konkurrenz spielen Korruption und Sabotage eine wichtige Rolle. Erweitert um neue Funktionen und Spielmodi - darunter ein Online-Modus für Mehrspielerpartien - erscheint "Constructor - Construction meets Corruption" als ein Starttitel für Nintendos neue Konsole Switch und am 28. April für PC, Xbox One und Playstation 4.

Trailer für Constructor

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Das kann Youtubes Bezahlangebot
Musikvideos, Audio-Alben, Playlists und Livestreaming ohne Werbeunterbrechungen: Das kostenpflichtige Abo-Angebot von YouTube ist nun auch in Deutschland verfügbar. Ein …
Das kann Youtubes Bezahlangebot
Oreo-Updates für Samsung S8 und S7 manuell einspielen
Software-Updates stellen die reibungslose Smartphone-Nutzung sicher und schließen eventuelle Sicherheitslücken. Üblicherweise ploppen Updates Over-the-air auf, können …
Oreo-Updates für Samsung S8 und S7 manuell einspielen
Schöne Tierfotos schießt man nicht von oben herab
Gute Tierfotografie ist definitiv nicht einfach. Nicht nur, dass der Fotograf sich einem Tier nicht mitteilen kann, auch körperlich ist er gefordert. Was für ein …
Schöne Tierfotos schießt man nicht von oben herab
Starker Sound und Siri-Schwächen mit Apples HomePod
Nach dem Überraschungserfolg mit den drahtlosen AirPods-Ohrhörern startet Apple mit dem vernetzten Lautsprecher HomePod sein zweites Soundprojekt. Deutsche Interessenten …
Starker Sound und Siri-Schwächen mit Apples HomePod

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.