Neue Internet-Noten

- In den Zwist um die Internet-Benotung von Professoren an der Münchner Fachhochschule kommt Bewegung. FH-Studenten können über die Homepage meinprof.de inzwischen wieder Bewertungen für ihre Dozenten abgeben. Fraglich ist aber, wie lange noch: Ein Rechtsgutachten des Berliner Datenschutzbeauftragten könnte das gesamte Bewertungsportal kippen.

Wie berichtet, hatten rund 30 FH-Professoren mit Verweis auf ihre Persönlichkeitsrechte von den Betreibern des Portals verlangt, dass sie betreffende Einträge gelöscht werden. "Meinprof.de" hatte die FH daraufhin ganz aus der Wertung genommen. Studenten sahen dadurch ihr Recht auf Meinungsäußerung beschnitten.

Nach einem Gespräch mit den Machern der Homepage kann die Fachhochschule nun wieder bewertet werden. Man habe über "methodische Verbesserungen" gesprochen, erklärte FH-Sprecherin Christina Kaufmann. Schließlich stehe die Hochschule grundsätzlich hinter der Online-Evaluierung - sofern die Betroffenen einverstanden sind.

Meinprof.de stellt Dozenten auf Wunsch nun Passwörter oder Codes für jeden Teilnehmer eines Seminars zur Verfügung. Das soll verhindern, dass auch Studenten Kritik äußern, die eine Lehrveranstaltung nicht besucht haben.

Was für die Fachhochschule laut Kaufmann eine "glückliche Lösung" ist, bezeichnet Studentenvertreter Andreas Kühnbach allerdings nur als "einen Anfang". "Zufrieden stellend wäre es dann, wenn alle bewertet werden könnten." Doch einige Professoren der FH wehren sich weiter gegen die Online-Evaluierung.

Und sie könnten in Kürze Recht bekommen. Der Berliner Datenschutzbeauftragte hat inzwischen seine Prüfung des Internetportals abgeschlossen. Bei den Betreibern von www.meinprof.de ist das Gutachten noch nicht eingegangen. Es dürfte im Grundsatz aber einer Entscheidung aus dem Jahr 2005 zu einem ähnlichen Fall entsprechen. Demnach sind Internetseiten mit Bewertungen von Hochschullehrern "datenschutzrechtlich unzulässig".

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Code+Design Camp“: Ein Hackathon für alle jungen Münchner
Vier Tage lang programmieren, basteln, Ideen ausarbeiten: Diese Gelegenheit will ab 6. Juni ein Camp allen jungen Münchnern geben - unabhängig vom Geldbeutel.
„Code+Design Camp“: Ein Hackathon für alle jungen Münchner
Huaweis Matebook: Über drei Pins mit Tastatur verbinden
Convertibles haben Konjunktur. Darunter versteht man Geräte, die User als Tablets und als Notebooks verwenden können. Ein neues Modell hat jetzt der chinesische …
Huaweis Matebook: Über drei Pins mit Tastatur verbinden
Retro-Telefon Nokia 3310: Austausch statt Reparatur
Nostalgikern sollte das Herz höher schlagen: Das Nokia 3310 ist wieder da. Wer sich für die neuaufgelegte Version des Uralt- Telefons entscheidet, sollte wissen: Im Fall …
Retro-Telefon Nokia 3310: Austausch statt Reparatur
Dragon Ball Xenoverse 2 kommt für Nintendo Switch
Mit Son Goku ein Kamehameha abfeuern oder mit Piccolo auf Vegeta losgehen - das geht in "Dragon Ball Xenoverse 2" von Bandai Namco. Das Spiel soll nun auch für die …
Dragon Ball Xenoverse 2 kommt für Nintendo Switch

Kommentare