+
Das iPad bekommt bald einen Nachfolger.

Neue iPad-Generation nächste Woche erwartet

New York - Apple stellt die zweite Generation seines Tablet-Computers iPad voraussichtlich kommende Woche vor. Ungewohnt offen lädt Apple zur Pressekonferenz.

Das Unternehmen verschickte am Mittwoch Einladungen zu einem Termin am 2. März in San Francisco, die klarer als sonst üblich erkennen lassen, um was es gehen wird: Hinter einem abgeknickten Kalenderblatt ist die Ecke eines iPads zu erkennen. Das Motto dazu lautet gewohnt unbescheiden: “Kommen Sie, um zu sehen, was das Jahr 2011 bestimmen wird.“

Was guckt die Kanzlerin auf ihrem iPad?

Was guckt die Kanzlerin auf ihrem iPad?

Stunden zuvor hatte bereits das gewöhnlich gut informierte Technologie-Blog “All Things Digital“ berichtete, dass Apple am kommenden Mittwoch das nächste iPad präsentieren werde. Die allgemeine Erwartung ist, dass das neue iPad leistungsfähigere Chips sowie eine oder zwei Kameras bekommen könnte. Einigen Berichten zufolge könnte es auch dünner werden als die im Frühjahr 2010 gestartete erste Generation.

Uneins sind die Apple-Beobachter in der Frage, ob der berührungsempfindliche Bildschirm eine höhere Auflösung bekommt. Mit einem neuen iPad wird fest gerechnet - allein schon weil in den vergangenen Wochen diverse Konkurrenten ihre Herausforderer-Tablets vorgestellt haben.

Diese Geräte etwa von Motorola oder HTC laufen mit dem Google-Betriebssystem Android, viele haben bereits Kameras und schnellere Chips als das Original-iPad. Die neue Android-Version 3.0 “Honeycomb“ ist auch speziell auf Tablet-Bedienung zugeschnitten. Apple macht traditionell keine Angaben zu Produkt-Vorstellungen, deshalb wird immer viel über neue Geräte spekuliert.

So gab es zuletzt widersprüchliche Berichte über ein günstigeres iPhone-Modell, das entweder kleiner wird als das aktuelle Apple-Handy (“Bloomberg“, “Wall Street Journal“) oder eben doch nicht (“New York Times“). Unmittelbar vor dem Bericht von “All Things Digital“ kam auch die Spekulation auf, das “iPad 2“ könne wegen Produktionsengpässen auf Herbst verschoben werden. Als sicher gilt aktuell eine baldige Aktualisierung der Apple-Notebooks.

Euphorie beim Verkaufsstart des iPads

Ostern für Apple-Fans: Das iPad ist da!

Apple verkaufte im vergangenen Jahr rund 15 Millionen iPads und erneuerte damit den Markt der Tablet-Computer. Nach Berechnungen verschiedener Marktforschungsinstitute liegt der Marktanteil des iPads in diesem Segment bei rund 85 Prozent. Die Medienbranche setzt große Hoffnungen in das Gerät für den Aufbau neuer digitaler Geschäftsmodelle. Zuletzt gab es jedoch Differenzen mit Apple, nachdem der Konzern ein neues Abo-Modell eingeführt hatte. Angesichts des Streits liebäugeln US-Verleger bereits mit der konkurrierenden Android-Plattform von Google.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Code+Design Camp“: Ein Hackathon für alle jungen Münchner
Vier Tage lang programmieren, basteln, Ideen ausarbeiten: Diese Gelegenheit will ab 6. Juni ein Camp allen jungen Münchnern geben - unabhängig vom Geldbeutel.
„Code+Design Camp“: Ein Hackathon für alle jungen Münchner
Huaweis Matebook: Über drei Pins mit Tastatur verbinden
Convertibles haben Konjunktur. Darunter versteht man Geräte, die User als Tablets und als Notebooks verwenden können. Ein neues Modell hat jetzt der chinesische …
Huaweis Matebook: Über drei Pins mit Tastatur verbinden
Retro-Telefon Nokia 3310: Austausch statt Reparatur
Nostalgikern sollte das Herz höher schlagen: Das Nokia 3310 ist wieder da. Wer sich für die neuaufgelegte Version des Uralt- Telefons entscheidet, sollte wissen: Im Fall …
Retro-Telefon Nokia 3310: Austausch statt Reparatur
Dragon Ball Xenoverse 2 kommt für Nintendo Switch
Mit Son Goku ein Kamehameha abfeuern oder mit Piccolo auf Vegeta losgehen - das geht in "Dragon Ball Xenoverse 2" von Bandai Namco. Das Spiel soll nun auch für die …
Dragon Ball Xenoverse 2 kommt für Nintendo Switch

Kommentare