+
Für etwa 100 Euro bietet die MyKronoz ZeRound unter anderem eine Smartphone-Anrufannahme und -Sprachsteuerung. Foto: MyKronoz

Neue Smartwatches für Sportler und Kinder von MyKronoz

Der Markt für Smartwatches ist interessant. Nicht nur Sportler werden hier angesprochen. Inzwischen sind auch Kinder eine lukrative Zielgruppe. DAs zeigt der Hersteller MyKronoz.

Barcelona (dpa/tmn) - Drei neue Smartwatches hat der Schweizer Hersteller MyKronoz auf dem Mobile World Congress in Barcelona (22. bis 25. Februar) präsentiert. Sie heißen ZeRound, ZeSport und ZeKids und sind unter anderem für Sportler und Kinder gedacht.

Bei der etwa 100 Euro teuren ZeRound handelt es sich um eine runde Metalluhr mit farbigem Touchscreen, Anrufannahme und Sprachsteuerung. Die Uhr benachrichtigt ihren Träger über eingehende Nachrichten oder Termine und kann Schritte, Entfernungen oder den Kalorienverbrauch messen. Das Modell ZeSport (ab Sommer für etwa 200 Euro) bietet zusätzlich ein robustes Gehäuse und einen Pulsmesser.

Für Kinder gibt es ab September für rund 150 Euro die ebenfalls im runden Design gehaltene ZeKid. Sie hat ein Mobilfunk-Modul (UMTS) eingebaut, kann also mit einer SIM-Karte auch zum Telefonieren genutzt werden - zum Beispiel mit den Eltern. Diese können auch den Aufenthaltsort des Kindes ermitteln. Für die kleinen Uhrenträger sind einige Spiele installiert. Die ZeKid lässt sich drahtlos laden.

Die Batterielaufzeit beider Modelle liegt laut Hersteller bei bis zu drei Tagen.

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

No-Name-Geräte: Welche lohnen sich wirklich?
Ein iPhone für 1000 Euro, eine Siemens-Waschmaschine für 1200 Euro – lohnt sich das wirklich? Wie gut sind die Alternativen der Billighersteller? Kann das englische …
No-Name-Geräte: Welche lohnen sich wirklich?
Nintendo-Konsole Switch im Test: Super Mario schick wie nie
München - Super Mario bekommt eine neue Heimat. Nachdem der Kult-Klempner zuletzt mit einer App auf dem iPhone fremdging, erscheint am 3. März die neue Nintendo-Konsole …
Nintendo-Konsole Switch im Test: Super Mario schick wie nie
Videoplattform Vine schließt am 17. Januar
Twitter schaltet seine Video-Plattform Vine ab. Die zugehörige Webseite wird dann in ein Archiv umgewandelt, neue Beiträge können nicht mehr veröffentlicht werden.
Videoplattform Vine schließt am 17. Januar
Virtueller Baukasten für Lego-Fans
Mit Lego lassen sich beeindruckende Dinge bauen. Das muss nicht unbedingt mit echten Bausteinen sein: Wer mag, kann auch virtuelle Lego-Meisterwerke erschaffen.
Virtueller Baukasten für Lego-Fans

Kommentare