Im Netzwerkmonitor stellt Little Snitch die Verbindungen auf einer Karte dar. Foto: Objective Development/dpa

Webwächter

Neue Version von Little Snitch veröffentlicht

Nutzer sind meist ahnungslos: Programme können unbemerkt Nutzerdaten an Server schicken, wenn das Gerät mit dem Internet verbunden ist. Little Snitch macht diese Prozesse sichtbar. Nun ist die vierte Version des Wächters verfügbar.

Berlin (dpa/tmn) - Little Snitch hält Programme auf dem Mac davon ab, unerwünschte Kontakte zu anderen Servern aufzunehmen. Bei jedem Netzwerkzugriff fragt das im Hintergrund agierende Programm, ob Nutzer eine Datenübertragung wirklich wünschen.

In der vierten Version des Wächterprogramms gibt es nun ein frisches Design, im Netzwerkmonitor werden Verbindungen auf einer Karte dargestellt und lassen sich besser filtern. Nutzer können außerdem Blockregeln leichter einstellen und anpassen.

Eine Einzelplatzlizenz des Privatsphärenschutzes kostet 45 Euro, die Familienlizenz für bis zu fünf Computer 89 Euro.

Neuerungen in Little Snitch 4 (Englisch)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bildschirmdiagonale: Halb so groß wie Sitzabstand
Ein neuer Fernseher soll her. Aber wie groß ist groß genug? Und was kann man bei der Auswahl des Gerätes noch beachten - etwa um Strom zu sparen?
Bildschirmdiagonale: Halb so groß wie Sitzabstand
Smart Home-Systeme für Licht: Nützlich oder moderner Schnickschnack?
Fast jeder Bereich des Lebens kann vernetzt werden, so auch die Lichtsteuerung in den eigenen vier Wänden. Ist das wirklich sinnvoll oder kann man sich das Geld sparen?
Smart Home-Systeme für Licht: Nützlich oder moderner Schnickschnack?
Netzneutralität: Experten befürchten Folgen in Deutschland
Mit der Aufhebung der Netzneutralität ermöglicht die US-Telekomaufsicht eine Ungleichbehandlung von Daten. Gegen Bezahlung werden etwa Internetdienste bevorzugt …
Netzneutralität: Experten befürchten Folgen in Deutschland
Apple bringt leistungsstarke Pro-Ausgabe des iMac
Der Mac Pro kommt wieder auf den Markt. Für die Neuauflage hat ihn Apple mit einigen Extras ausgestattet. Damit soll der All-in-one-Rechner vor allem Grafik- und …
Apple bringt leistungsstarke Pro-Ausgabe des iMac

Kommentare