+
WhatsApp testet momentan eine Funktion, die Datenschützern Sorge bereiten wird. 

Stalking leicht gemacht

Diese neue WhatsApp-Funktion sollten Sie nicht aktivieren

  • schließen

Menlo Park - Stalking leicht gemacht: Die Entwickler von WhatsApp arbeiten an einer Funktion, mit der Nutzer sehen können, wo sich ihre Freunde gerade befinden. 

Obwohl WhatsApp von Datenschützern häufig heftig kritisiert wird, vertrauen doch über eine Milliarde Nutzer auf den Messenger. Dessen Programmierer und Entwickler schrauben ständig an dem Dienst herum, merzen Fehler aus und erweitern die App um neue Möglichkeiten zur unkomplizierten Kommunikation. In der aktuellsten Beta-Version testet WhatsApp nun eine Funktion, die Datenschützern erneut Sorgenfalten auf die Stirn treiben wird. 

In Gruppenchats soll es demnach bald möglich sein, den aktuellen Standort der Gruppenmitglieder abzurufen. Über die Funktion „meine Freunde finden“ kann sich ein Nutzer in einem ausgewählten Zeitintervall anzeigen lassen, wo sich die Freunde gerade befinden. Dabei kann ausgewählt werden, ob der Standort jede, alle zwei oder alle fünf Minuten übermittelt wird. 

In manchen Situationen kann eine solche Funktion durchaus Vorteile bringen. Zum Beispiel, wenn man sich mit seinen Freunden an einem überfüllten Ort treffen möchte. Oder um das verlegte Telefon orten zu können. Allerdings sind auch eine Menge Situationen denkbar, in denen eine solche Kontrollmöglichkeit missbraucht werden kann.

Immerhin ist die Ortungsfunktion freiwillig und standardmäßig deaktiviert. Wer auf Datensicherheit und Privatsphäre Wert legt, sollte darauf achten, dass das entsprechende Häkchen an der richtigen Stelle bleibt.  

Praktisch hingegen erscheint diese andere neue WhatsApp-Funktion.

sr

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Apple räumt Probleme mit Macbook-Tastaturen ein - kostenfreie Reparatur angeboten
Apple hat eingeräumt, dass es mit Tastaturen der neueren Macbook-Laptops Probleme gibt. Das US-amerikanische Technologieunternehmen reagiert mit kostenloser Reparatur.
Apple räumt Probleme mit Macbook-Tastaturen ein - kostenfreie Reparatur angeboten
Google schickt in Deutschland wieder Kamera-Autos auf die Straßen - das ist der Grund
Die Kamera-Autos von Google sind wieder auf den Straßen in Deutschland unterwegs - allerdings nicht, um ihr Bild-Material für den Online-Dienst Street View zu verwenden.
Google schickt in Deutschland wieder Kamera-Autos auf die Straßen - das ist der Grund
YouTube erlaubt Abo-Gebühren und Verkauf von Fanartikeln
YouTube und Instagram verschärfen ihren Konkurrenzkampf um Anbieter von Videoinhalten. Bei der Google-Videoplattform werden sie künftig auch Geld mit kostenpflichtigen …
YouTube erlaubt Abo-Gebühren und Verkauf von Fanartikeln
Google bringt eigene Podcast-App für Android
Podcasts erreichen immer mehr Zuhörer. Google schließt sich mit einer eigenen Android-App dem Boom an und will mit der Empfehlung von Inhalten auf Basis der …
Google bringt eigene Podcast-App für Android

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.