Neue Wiege für zündende Ideen

- Grau und rot blitzt das frisch eröffnete Europäische Forschungs- und Entwicklungszentrum (Global Research Center) von General Electric (GE) in der Mittagssonne auf dem Campusgelände der TUM in Garching. Noch sind die Labore unbenutzt und das Gebäude verströmt einen Duft nach frischer Farbe. Doch schon bald werden hier 150 Wissenschaftler und Ingenieure ihre Arbeit aufnehmen und in Zusammenarbeit mit der Technischen Universität München neue Technologien entwickeln.

Vier wissenschaftliche Schwerpunkte setzt sich das GE-Forschungszentrum: Alternative Technologien zur Stromerzeugung wie Wasserstoff, Biomasse und Brennstoffzellen, Elektroniksysteme für erneuerbare Energiequellen wie Sonne, Wind und Wasser, Spezialsensoren für Automobilbau und biologische Forschung sowie bildgebende Verfahren in der Medizintechnik. <BR><BR>"Wir sind stolz, einen weiteren globalen Partner an unserem Standort Garching zu haben", erklärt Prof. Wolfgang A. Herrmann, Präsident der TUM bei der Eröffnungsfeier. <BR><BR>Dass dieser Standort in direkter Nachbarschaft zu einer Hochschule liegen würde und auch weiter Universitäten für Kooperationen ansprechbar sein sollen, war einer der Hauptfaktoren für General Electric, das Europäische Forschungs- und Entwicklungszentrum vor den Toren Münchens zu bauen, sagt Jeffrey R. Immelt, Vorstandsvorsitzender von GE. "Die Arbeit bei GE ermöglicht dem zukünftigen TU-Absolventen, innovative Ideen zu entwickeln, umzusetzen und deren globale Verbreitung auf dem Markt verfolgen zu können."<BR><BR>Der neue Sitz in Garching ist das erste Forschungszentrum von General Electric in Europa, und neben New York (USA), Bangalore (Indien) und Shanghai (China) das vierte weltweit. <BR><BR>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kompaktkamera mit Spiegelreflex-Sensor und Festbrennweite
Fujifilm will eine neue Kompaktkamera auf den Markt bringt. Sie heißt XF10 und zeichnet sich durch einen großen Sensor aus. Das Modell weist aber auch noch eine andere …
Kompaktkamera mit Spiegelreflex-Sensor und Festbrennweite
Mit Sprachassistenten arbeitet jeder fünfte Internetnutzer
Sprachassistenten erfreuen sich einer immer größeren Beliebtheit. Mittlerweile nutzt jeder fünfte Verbraucher einen solchen Helfer. Die Übrigen stehen den digitalen …
Mit Sprachassistenten arbeitet jeder fünfte Internetnutzer
Top Apps: Fotos bearbeiten im iPhone und iPad
Die App-Charts dieser Woche stehen im Zeichen der Bildbearbeitung: Das Programm "Affinity Photo" von Serif Labs landete auf Platz 4 der meistgekauften iPad-Apps. Eine …
Top Apps: Fotos bearbeiten im iPhone und iPad
iOS-Game-Charts: Gekonnt springen oder Bälle schießen
Der All-time Klassiker "Doodle Jump" begeistert noch immer. Mit Doodle begeben sich die iOS-Nutzer in eine bunte und temporeiche Spielewelt voller Sprünge und Rennen. …
iOS-Game-Charts: Gekonnt springen oder Bälle schießen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.