+
Youtube führt ein neues Werbeformat ein.

Da müssen wir jetzt wohl durch

Neue YouTube-Werbespots jetzt noch nerviger

Berlin - Wer kostenlose Internetdienste in Anspruch nimmt, wird meist mit Werbung konfrontiert - so auch bei YouTube. Wen die Werbeclips immer schon gestört haben, hat jetzt noch mehr Grund, sich zu ärgern.

Neue Werbevideos auf der Plattform Youtube lassen sich nicht mehr überspringen. Die Bumper genannten und besonders für Smartphones entworfenen Kurzclips können - anders als die bisherigen Werbefilmchen vor Youtube-Clips - nicht mehr nach einigen Sekunden gestoppt werden. Die neuen Clips dauern maximal sechs Sekunden.

Wie Google-Manager Zach Lupei im AdWords-Blog schreibt, richten sie sich besonders an die Zielgruppe der 18-49-Jährigen, die Youtube hauptsächlich mobil nutzen. Das bislang übliche Werbeformat bei Youtube ist ein bis zu einer Minute langer vorgeschalteter Clip, der nach fünf Sekunden per Mausklick übersprungen werden kann. 

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bei iMessage Gif-Animationen einfügen
Um ihnen mehr Ausdruck zu verleihen, schmücken viele Messenger-Nutzer ihre Textnachrichten gern mit Bildern oder Piktogrammen. iMessage ermöglicht nun auch das Verwenden …
Bei iMessage Gif-Animationen einfügen
SSD-Festplatten gerade besonders günstig
Die Lese- und Schreibgeschwindigkeiten von SSD-Festplatten sind um ein Vielfaches höher als bei klassischen Festplatten. Wer darüber nachdenkt, seinen PC damit …
SSD-Festplatten gerade besonders günstig
Die Tricks der Warenbetrüger beim Onlineshopping
Im Internet sah alles so gut aus. Aber als die Ware ankommt, ist der Traum geplatzt: Immer wieder werden Online-Käufer mit manipulierten oder ausgetauschten Produkten …
Die Tricks der Warenbetrüger beim Onlineshopping
Bethesda will "Fallout 76" für PC online selbst vertreiben
"Fallout 76" soll im November 2018 erscheinen. Doch PC-Gamer werden das Multiplayer-Spiel dann nicht wie seine Vorgänger auf der Steam-Plattform finden. Besser sie …
Bethesda will "Fallout 76" für PC online selbst vertreiben

Kommentare