+
Gibt es das iPad künftig mit größerem Bildschirm?

Neuer Bericht

Kommt ein neues Riesen-iPad?

San Francisco - Knapp zwei Wochen vor dem vermuteten Präsentationstermin für das neue iPhone 6 brodelt die Gerüchteküche. In den aktuellen Spekulationen geht es aber um den Tablet-Computer iPad.

Apple plant laut einem Medienbericht für kommendes Jahr ein deutlich größeres Modell seiner iPad-Tablets. Das Gerät solle einen Bildschirm in Notebook-Größe mit einer Diagonale von 12,9 Zoll (knapp 32,8 cm) bekommen, berichtete die Finanznachrichtenagentur Bloomberg am Dienstag. Apples Produktionspartner bereiteten einen Start der Fertigung im ersten Quartal 2015 vor, hieß es unter Berufung auf informierte Personen.

Viele Spekulationen um Apple-Produkte

Erste Hinweise auf ein mögliches größeres iPad hatte es bereits vor gut einem Jahr gegeben. So schrieb das „Wall Street Journal“ im Juli 2013, Apple lasse ein Tablet mit einer Bildschirmdiagonale von knapp 13 Zoll testen. Damals war auch von Experimenten mit deutlich größeren iPhones die Rede - sie werden bei der nächsten Erneuerung von Apples Smartphone-Modellpalette in diesem Herbst erwartet.

Zugleich ist Apple bekannt dafür, viele verschiedene Prototypen auszuprobieren, die nicht auf den Markt kommen. So kochten in den vergangenen Jahren immer wieder Spekulationen über einen Apple-Fernseher hoch, der immer noch nicht verkauft wird. Und auch ein kleines günstiges iPhone-Modell kam nie in den Handel.

Die iPad-Verkäufe hatten sich zuletzt abgeschwächt. So sank der Absatz im zweiten Quartal im Jahresvergleich um neun Prozent auf knapp 13,3 Millionen Geräte. Konzernchef Tim Cook zeigt sich aber weiterhin zuversichtlich, dass die Geräteklasse noch eine große Zukunft hat. Der Markt passiere so etwas eine Bremsschwelle auf einer Fahrbahn, „ich habe das in jeder Produktkategorie gesehen“, sagte er jüngst dem Technologieblog „Recode“. Apple will die Verkäufe unter anderem mit einem stärkeren Fokus auf Unternehmen wieder ankurbeln und ging dafür eine umfassende Partnerschaft mit IBM ein.

Alternative zu Notebooks

Im Firmenumfeld gelten größere Tablets als aussichtsreiche Geräteklasse. Microsoft will mit seinem neuen Modell Surface Pro 3 mit 12-Zoll-Display eine Alternative zu klassischen Notebooks bieten. Auch Samsung hat ein Modell mit gut 12 Zoll großem Bildschirm im Angebot. Apple verkauft aktuell iPads mit Bildschirmgrößen von 9,7 und 7,9 Zoll.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Apple räumt Probleme mit Macbook-Tastaturen ein - kostenfreie Reparatur angeboten
Apple hat eingeräumt, dass es mit Tastaturen der neueren Macbook-Laptops Probleme gibt. Das US-amerikanische Technologieunternehmen reagiert mit kostenloser Reparatur.
Apple räumt Probleme mit Macbook-Tastaturen ein - kostenfreie Reparatur angeboten
Google schickt in Deutschland wieder Kamera-Autos auf die Straßen - das ist der Grund
Die Kamera-Autos von Google sind wieder auf den Straßen in Deutschland unterwegs - allerdings nicht, um ihr Bild-Material für den Online-Dienst Street View zu verwenden.
Google schickt in Deutschland wieder Kamera-Autos auf die Straßen - das ist der Grund
YouTube erlaubt Abo-Gebühren und Verkauf von Fanartikeln
YouTube und Instagram verschärfen ihren Konkurrenzkampf um Anbieter von Videoinhalten. Bei der Google-Videoplattform werden sie künftig auch Geld mit kostenpflichtigen …
YouTube erlaubt Abo-Gebühren und Verkauf von Fanartikeln
Google bringt eigene Podcast-App für Android
Podcasts erreichen immer mehr Zuhörer. Google schließt sich mit einer eigenen Android-App dem Boom an und will mit der Empfehlung von Inhalten auf Basis der …
Google bringt eigene Podcast-App für Android

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.