+
Quad-HD-Display vorne - und auf der verglasten Rückseite die 21-Megapixel-Kamera und der Fingerabdrucksensor. So sieht das Blackberry DTEK60 aus. Foto: Blackberry

Datenschutz als Augenmerk

Neuer Blackberry-Androide DTEK60 mit Fingerabdruckscanner

Der kanadische Handy-Hersteller Blackberry legt bei seinem neuen Modell "DTEK60" einen Schwerpunkt auf Sicherheit. Neben einem Fingerabdruckscanner gibt es ein Programm, das Manipulationen schnell erkennt.

Berlin (dpa/tmn) - Nach dem Priv und dem DTEK50 hat Blackberry sein drittes auf Sicherheit und Datenschutz ausgerichtetes Android-Smartphone vorgestellt. Das DTEK60 kommt mit 5,5 Zoll großem Quad-HD-Display (2560 mal 1440 Pixel), Vierkern-CPU (Snapdragon 820), 4 Gigabyte (GB) RAM und 32 GB erweiterbarem Speicher.

Auch ac-WLAN, NFC, USB-C-Anschluss, eine 21-Megapixel-Kamera (f/2,0) und ein Fingerabdruckscanner sind an Bord. Der fest verbaute Akku mit 3000 Milliamperestunden (mAh) Kapazität lässt sich im Schnelldurchgang aufladen.

Das DTEK60 wird wie die softwareseitig verwandten Geräte Priv und DTEK50 mit gehärtetem Marshmallow-Android (6.0) ausgeliefert. Das mobile Betriebssystem hat Blackberry etwa um eine eigene Speicherverschlüsselung und einen sicheren Bootprozess erweitert.

Alle Softwarekomponenten sind so signiert, dass beim Start etwaige Manipulationen erkannt werden können. Zum Sicherheitspaket gehört auch die namensgebende Privatsphäre-App (DTEK), die die anderen Anwendungen überwacht. Das DTEK60 (Modellnummer BBA100-2) wiegt 165 Gramm, ist knapp acht Millimeter dünn und ab sofort für 579 Euro zu haben.

Technische Daten des DTEK60

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Taxi-Apps lohnen meist nur in größeren Städten
Ein Taxi zu rufen ist per App bequemer als per Telefon. So kann man die Anfahrt verfolgen und bequem digital bezahlen. Doch funktionieren die Apps überall gleich gut?
Taxi-Apps lohnen meist nur in größeren Städten
Google-Messenger Allo im Browser nutzen
Viele Messenger sind nicht nur auf dem Smartphone nutzbar - sondern auch in Web-Browsern. Auch Googles Messenger kann jetzt so genutzt werden.
Google-Messenger Allo im Browser nutzen
Das iOS-Kontrollzentrum hat noch eine zweite Seite
Wer schnell auf die wichtigsten Einstellungen in iOS zugreifen will, nutzt das Kontrollzentrum. Das ist erstaunlich vielfältig und hält mehrere Funktionen für den Nutzer …
Das iOS-Kontrollzentrum hat noch eine zweite Seite
Vorsicht! Offenbar neuer Facebook-Wurm im Umlauf
Ein kleiner Klick auf den falschen Link kann jetzt viel Ärger verursachen: Augenscheinlich kursiert bei Facebook gerade eine besonders perfide Kettenmail.
Vorsicht! Offenbar neuer Facebook-Wurm im Umlauf

Kommentare