Neuer Computer-Wurm will "Lovesan" unschädlich machen

- Hamburg - Eine neue Variante des Computer-Wurms "Lovesan" versucht nach Angaben führender Internet-Sicherheitsexperten, seinen Vorgänger unschädlich zu machen. Anders als bei Computer-Würmern sonst üblich sei die "Lovesan"-Variante "D" so programmiert, dass sie bei einer Infektion des Rechners durch den Vorgänger die entsprechende Wurm-Datei lösche, hieß es am Dienstag.

<P>Der neue Wurm versuche, den zur Abwehr erforderlichen Sicherheits- Patch von Microsoft herunterzuladen. Der "Anti-Wurm", auch "Welchia" oder "Nachi" genannt, breitete sich nach Angaben des Antivirus- Software-Herstellers TrendMicro seit Montag zunächst in Japan, Taiwan und Singapur aus.</P><P>"Es scheint die Absicht des Autors zu sein, "Lovesan" unschädlich zu machen", sagte Jimmy Kuo, Sicherheitsexperte von Network Associates. Doch wenn Leute in der Vergangenheit versucht hätten, "gute" Würmer zu programmieren, sei das niemals gut ausgegangen. "Wenn man so etwas tut, hat das immer unbeabsichtigte Konsequenzen zur Folge." </P><P>Die Hersteller von Anti-Virensoftware raten deshalb, den eigenen Computer vor "Nachi" genau so wie vor allen anderen Schädlingen mit aktueller Sicherheitssoftware zu schützen. Betroffen von der neuen Variante sind die Windows-Betriebssysteme XP und 2000.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

In den App-Charts tummeln sich Superhelden und Astronauten
LEGO hat Batman nicht nur zurück auf die Leinwand gebracht, sondern macht ihn auch zum Spielehelden - das kommt bei den iOS-Nutzern gut an. Ebenfalls in den aktuellen …
In den App-Charts tummeln sich Superhelden und Astronauten
App-Charts: Bio-Märchen und Kuschelkätzchen
Ein Bio-Märchen oder ein kuschelbedürftiges Kätzchen: Die App-Charts zeigen diese Woche eine Vorliebe für familienfreundliche Anwendungen. Aber auch Erwachsene kommen …
App-Charts: Bio-Märchen und Kuschelkätzchen
Google-Schwester will „Trolle“ mit Künstlicher Intelligenz bekämpfen
Mountain View  - Die Google-Schwester Jigsaw hat ein Tool vorgestellt, mit der Verlage die besonders „giftigen“ Posts leichter erkennen können. Dadurch sollen …
Google-Schwester will „Trolle“ mit Künstlicher Intelligenz bekämpfen
Mutmaßlicher Hacker nach Angriff auf Telekom gefasst
Wiesbaden/London - Knapp drei Monate nach dem massiven Hackerangriff auf Internetrouter der Deutschen Telekom ist ein Verdächtiger in London festgenommen worden.
Mutmaßlicher Hacker nach Angriff auf Telekom gefasst

Kommentare