+
"Moneyfacing" heißt der neue Trend im Internet.

Neuer Trend: "Moneyfacing"

Immer neue Trends entstehen im Internet. Der neueste heißt "Moneyfacing". Ob er sich so hartnäckig hält wie das Bloggen oder eher schnell vergeht wie Second Life, ist noch nicht abzusehen.

Nach den Flashmobs gibt es nun einen neuen Trend im Internet: "Moneyfacing". Nicht mehr spontane Zusammenkünfte auf öffentlichen Plätzen sind das Ziel, sondern Fotos mit Gesichtern von Geldscheinen.

Und so funktioniert's: Man suche sich einen Geldschein mit möglichst großem Kopf aus, faltet ihn nach Belieben so, dass er einen Teil des eigenen Gesichts ergänzt, und lässt sich fotografieren. Welche Farbe oder Herkunft der Geldschein hat und welche Persönlichkeit abgebildet ist, richtet sich nach dem persönlichen Geschmack. Das Bild stellt man beispielsweise auf die Seite von intense-zone.com und reiht sich somit in die Reihe der "Moneyfacer" ein.

Auch die britische Sun berichtet von dem Trend und zeigt, dass auch die Briten schon mitmachen. Wir wünschen viel Spaß beim Ausprobieren.

mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tabs in Google Chrome nicht verwerfen
Der Google-Browser Chrome deaktiviert länger unbenutzte Tabs, um Speicher zu sparen. Auf Wunsch lässt sich das abschalten.
Tabs in Google Chrome nicht verwerfen
Hilfreiche Apps und Gadgets für Camper
Das Smartphone ist für viele Menschen zu einem Helferlein für alles geworden: Es ist Navigationsgerät, Taschenlampe, Kalender, Fotoapparat und Radio in einem. Gerade …
Hilfreiche Apps und Gadgets für Camper
Neues Surface Pro mit 13 Stunden Akkulaufzeit
Microsoft hat mit dem "Surface Pro" eine runderneuerte Version seines wandlungsfähigen Tablets vorgestellt. Das lautlose Modell soll mit einer Laufzeit von 13,5 Stunden …
Neues Surface Pro mit 13 Stunden Akkulaufzeit
Whatsapp-Warnung vor "Tobias Mathis" - Virus?
Whatsapp-Nutzer werden derzeit vor dem Kontakt mit einem Tobias Mathis gewarnt. Das Ganze ist ein Kettenbrief, der in ähnlicher Form schon seit langem seine Runde dreht. …
Whatsapp-Warnung vor "Tobias Mathis" - Virus?

Kommentare